25 Jahre Netgame: Das Schweizer Urgestein

Sie gehört zu den wichtigsten LAN-Partys der Schweiz – und das nicht nur aufgrund des stolzen Alters. Die NetGame feiert dieses Jahr das 25-jährige Bestehen, auf das können die Organisator:innen mehr als stolz sein.

Als die NetGame 1995 das erste Mal durchgeführt wurde, sah die Gaming-Landschaft noch beträchtlich anders aus. Die erste Playstation kam auf den Markt, das erste Command & Conquer erblickte das Licht der Welt, Warcraft war ein brandneues Franchise und Gamer lernten ein neues Kampfspiel namens „Tekken“ kennen.

Die Spiele, die an der ersten NetGame noch im CD-Laufwerk lagen, waren definitiv noch andere, als die, welche heute auf den Harddrives installiert sind. eSports-Titel waren ganz andere – wenn überhaupt. Multiplayer-Shooter gab es noch fast keine, Doom hatte dieses Genre erst wenige Jahre zuvor revolutioniert.

Internetanschluss zu Hause um miteinander zu zocken? Eine Rarität! Ebenfalls selten war auch, dass es pro Haushalt mehr als einen Computer gab.

Ja, die NetGame entstand zu einem anderen Zeitalter. Und konnte sich bis heute mehr als gut halten.

25 Jahre, (fast) 50 LANs

In den vergangenen Jahrzehnten konnten die Organisator:innen der NetGame nun fast 50 LANs erfolgreich durchführen – die fünfzigste findet nächstes Jahr statt. Wichtig sei schon von Beginn an gewesen, den Besucher:innen eine lockere Gamingatmosphäre zu bieten. „Es gibt zwar viele eSport-Turniere mit guten Preisen, aber die Teams gehen das meist etwas weniger verbissen als an anderen Veranstaltungen an“, erzählt uns Hauptorganisator André „Rayden“ Christen. Zusammen mit 20 Kolleg:innen organisiert er die Convention, die jährlich bis zu 1’000 Besucher anlockt.

Die Gamer sollen nicht nur während drei Tagen vor den eigenen Bildschirmen sitzen, sondern mehr erleben: „Es wird auch immer ein Rahmenprogramm geboten, wie diesmal der Gamedungeon mit vielen Konsolen, welche zum Zocken mit Freunden einladen.“ Und diese spezielle Atmosphäre funktioniert. Einige, die nun in der Markthalle Burgdorf anzutreffen sind, kennt Rayden inzwischen mehr als gut, denn „es gibt Teilnehmer, die waren an der allerersten NetGame 1995 schon dabei. Es freut uns aber auch immer, wenn wieder neue Teilnehmer dazukommen.“

Bereit für die Zukunft?

Zurzeit erleben wir eine gewisse Renaissance der LAN-Partys. Waren sie in den 90ern noch weitverbreitet, waren sie in den frühen 10ern rar. Nun sind sie zurück und bereit für die Zukunft. Aber wie sieht denn eine LAN-Party der Zukunft aus?

Die NetGame Convention wird sich nicht allzu sehr wandeln“, so Rayden. „Wir haben zwar gerne immer wieder die neusten Sachen bei uns, so hatten wir z.B. schon ein VR-Set bei uns zum Testen, als die Oculus noch ein Crowdfunding Projekt war. Aber ich möchte gerne weiterhin ein Treffen von und für die Gamerszene bieten.“ eSports-Angebote gäbe es zwar auch, das überlasse er allerdings anderen. „Finals hatten wir aber auch schon an der NetGame.“

Nun sorgen André Christen und sein Team dafür, dass die Besucher in der Markthalle Burgdorf die diesjährige NetGame Convention geniessen können. Danach heisst es schon planen für nächstes Jahr – die Halle muss rechtzeitig reserviert sein. Denn zur 50. Ausgabe haben die Organisatoren sicher etwas geplant.

 

Redaktion eSports.ch

Mehr von Redaktion eSports.ch
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch