CoD, Battlefield, Halo: Welcher Shooter ist jetzt die Nummer 1?

Wer gerne Shooter spielt, steht momentan gerade vor einem Luxusproblem: Welchen Shooter spiele ich überhaupt? In kürzester Zeit sind Titel der wohl drei grössten Shooter-Franchises erschienen: Activision bringt Call of Duty: Vanguard, EA bringt Battlefield 2042 und Microsoft bringt Halo Infinite. Ich habe einen klaren Favoriten.

Call Of Duty: Vanguard

Diesen Titel habe ich selbst getestet. Fazit: Der Multiplayer ist okay. Absolut nichts Neues aber es fühlt sich an, wie sich COD anzufühlen hat. Ich habe in meinen ungefähr fünf Stunden Spielzeit keinerlei Bugs gefunden. Die Kampagne habe ich, wie in jedem anderen COD, nicht einmal ausprobiert. Habe auch gar keine Lust darauf, die User Reviews zur Kampagne sind mittelmässig bis schlecht.

Der Multiplayer funktioniert wie immer: Profillevel erhöhen um neue Waffen freizuschalten, Waffenlevel erhöhen um Aufsätze für die Waffen freizuschalten und natürlich Waffen-Challenges erfüllen um Skins für die Waffen freizuschalten. Altbewährt und befriedigend um es positiv auszudrücken, wenn man aber gemein sein will, könnte man es auch als uninspiriert oder langweilig bezeichnen.

Mein grösstes Problem ist aber ein eigentlich ganz Kleines: Wenn man neue Aufsätze freischaltet, wird das mit einem kleinen grünen Punkt angezeigt. Die Punkte verschwinden aber oft nicht, auch wenn man den Aufsatz angeschaut hat. Es macht mich fertig.

Ich bin natürlich selber schuld, aber für einen “okay” Multiplayer, muss ich nicht 70 Franken ausgeben. Billiger erhält man Call Of Duty: Vanguard nicht. Teurere Versionen gibt es aber natürlich.

Am 2. Dezember erscheint dann auch noch die neue Version von Call of Duty: Warzone, mit dem Untertitel “Pacific”. Dabei wird die ganze Warzone-Karte umgekrempelt und auf Vanguard abgestimmt. Ist der Relaunch durch, wird es möglich sein in beiden Modi übergreifend Progress zu machen.

Battlefield 2042

Battlefield 2042 hatte gar nie eine Chance. Ich kann nichts mit grossen Online-Schlachten anfangen und würde mir das Spiel sowieso nie holen. Auch der “Early-Access” hat mich sehr irritiert. Wenn sich Spieler die Deluxe-Version des Spiels kaufen (100 Franken), durften sie eine Woche vor den Besitzern der normalen Version (70 Franken) spielen. Warum machen Menschen überhaupt bei solchen Aktionen mit?

Dass das Spiel bei Release unglaublich verbuggt ist, macht es nur noch schlimmer. Die vielen schlechten Steam-Rezensionen unterstützen meinen Eindruck, dass Battlefield 2042 wohl ein Reinfall auf ganzer Linie ist.

Fast täglich erscheinen neue Storys über Bugs und Exploits in Battlefield 2042, was den Eindruck auch nicht verbessert. Und Fun Fact: Inzwischen gibt es auf Steam mehr aktive Farmingsimulatorspieler als Battlefield-Spieler.

Halo Infinite

Der Retter in der Not: Aus dem Nichts kündigt Microsoft beim 20 Jahre Xbox-Jubiläum das Release des Multiplayers von Halo Infinite per 19. November an. Der Multiplayerteil ist kostenlos. Kurz nach der Ankündigung werden fast die Steam-Server lahmgelegt.

Auch ich gehöre zu den Menschen, die noch am Tag der Ankündigung die globalen Leitungen mit seinem Download verstopft. Seither spiele ich das Spiel fast täglich, vergesse komplett dass ich Call of Duty: Vanguard, das 70 Franken Spiel, überhaupt besitze. Halo Infinite überzeugt, das Spiel läuft flüssig und bugfrei, hat viele Maps und interessante Game-Modes.

Halo will sich in den nächsten Monaten auch stark im eSports-Bereich betätigen. Schon zum Launch sind Skins der in der Liga vertretenen Teams im Store verfügbar. Dass der für eSports nötige Multiplayermodus Free-to-Play ist, wird dem Spiel den (Wieder)einstieg in die eSports-Welt massiv erleichtern.

Die Leute beschweren sich auch hier, Kritikpunkt ist jedoch der langsame Fortschritt im Battle Pass – dieser liefert kostenlosen zusätzlichen kosmetischen Content. Entwickler 343 Industries hat jedoch schon angekündigt, dass man sich damit noch auseinandersetzen wird. Hier muss man jedoch auch anfügen, dass im Gegensatz zu anderen Battle Passes die Halo-Variante mit 6 Monaten eine um einiges längere Laufzeit hat. Ist das ein Zeichen dafür, dass sonst alles überzeugt?

Was denken die Spieler?

In der untenstehenden Grafik fassen wir euch kurz den Stand der Rezensionen für die erwähnten Spiele zusammen (Stand 29.11.2021)

Fazit

Ich denke, dass viele Menschen so glücklich mit Halo Infinite sind, weil es a) kostenlos ist und b) weil ohne riesige Versprechen und cinematische Trailer das Game plötzlich hier war. Es wurde kein Hype aufgebaut um teure Pre-Orders zu verkaufen, die Spieler konnten gar nicht enttäuscht werden – weil niemand wusste, was genau zu erwarten war. 

Im Juli gab es bei Halo schon eine Technical Alpha, diese konnte die Fans grösstenteils schon überzeugen. Die danach gemachten Anpassungen rundeten die Experience ab.

Der unrealistische Battlefield 2042 Trailer machte jedoch die Spieler hungrig auf Momente, die sie so im Spiel gar nicht erleben können (sehr schön festgehalten von Videogamedunkey) und Call Of Duty: Vanguard liefert zwar ein solides COD aber wenig bis nichts Neues. Ist das wirklich 70 Franken wert?

 

Was meint ihr, ist Halo wirklich der beste Shooter der Big 3 dieses Jahr? Sagt es uns in den Kommentaren!

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch