CoD Warzone: Das bringt Vanguard Season 1

Endlich geht es auch in Call of Duty Warzone los mit Vanguard. Am 8. Dezember erscheint die neue Map Pacific.

Der Launch von Call of Duty Vanguard war nicht gerade im Einklang mit dem Zeitplan von Call of Duty Warzone. Einen Monat vor dem Ende der aktuellen Warzone-Season kam der neue Teil der Shooterreihe auf den Markt, was dafür sorgte, dass CoD Warzone nicht auch gleich umgemodelt wurde.

Jetzt aber ist es soweit. Endlich können Call of Duty-Spieler die neuen (alten) Waffen auch in Warzone einsetzen und zwischen den beiden Modi Fortschritt machen. Denn das ist der Clou an der Sache: Wer sowohl Vanguard, wie auch Warzone spielt, der oder die kann auch den jeweiligen Battlepass in beiden Modi aufleveln und Fortschritte teilen.

Neue Map, Operator und Waffen

Gespielt wird neu auf der Map Caldera, die im Pazifik liegt – wie der Titel schon vermuten lässt. Aber auch Vanguard erhält im Zuge der neuen Saison neue Maps: Paradise und Radar.

In Warzone soll es gleich über 40 neue Waffen geben, im Vanguard Multiplayer ebenfalls fünf neue Killergeräte. Darunter ein Katana und eine Anti-Tank Waffe.

Mit Warzone Pacific Season 1 kommen auch drei neue Operator ins Spiel, die in Vanguard noch nicht präsent waren: Francis, Lewis und Isabella.

Alle Details könnt ihr auch der Roadmap-Grafik entnehmen, welche die Entwickler im Zuge der Ankündigung veröffentlicht haben:

 

Mit dem grossen Update wird im neuen Call of Duty auch das frische „Ricochet“ Anti-Cheat System eingeführt. Damit will man den unzähligen Wallhacks und Aimbots entgegenwirken, die natürlich schon eingesetzt wurden.

Natürlich gibt es mit der neuen Season auch einen frischen Battlepass, der für etwa 10 Franken erworben werden kann. Wer sich für die Gratisvariante entscheidet, kann sich ebenfalls über neues Gear freuen, denn immerhin gibt es drei frische Waffen darin freizuschalten. Operatorskins für die bisherigen Charaktere sind auch mit drin.

Nathan Leuenberger

Projektleiter & Redaktionsleiter

Schon mit dem ersten Gameboy, den er von seinem Vater "auslieh", begann Nathans Faszination für die Welt der Polygone, Bits und Pixel. Noch heute sind Games seine grösste Leidenschaft und haben mit der Entwicklung im Bereich eSports eine völlig neue Bedeutung bekommen.

Mehr von Nathan Leuenberger
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch