Playerunknows Battlegrounds

Das PUBG Universum wird bald viel grösser

Neuer Name, Trickfilme und mehrere Partnerschaften: PUBG will noch viel grösser werden. Dazu gehören wohl auch mehr Games.

PlayerUnknown’s Battlegrounds heisst neu PUBG: Battlegrounds. Der Namenswechsel wurde letzten Monat auf Steam durchgeführt. Doch was soll das? Heisst das Game jetzt wirklich PlayerUnknown’s Battlegrounds: Battlegrounds? Krafton, das Unternehmen hinter dem Game, meinte gegenüber PCGamer nur, dass dies Teil eines grösseren Rebrandings sei. In Zukunft soll nämlich ein ganzes PUBG-Universum entstehen. Mehrere Projekte sind bereits in Arbeit, die vor allem mehr Lore zu diesem Universum beitragen sollen. Die ersten Schritte sind bereits bekannt:

PUBG: New State

Das neue Mobile-Game PUBG: New State hat im Gegensatz zu Battlegrounds eine Story, welche kurz vor Release genauer erklärt wird. New State spielt im Jahr 2051, weshalb futuristische Gadgets und Waffen zur Verfügung stehen. Es handelt sich aber immer noch um ein Battle Royale, dieses Mal aber mit bis zu 100 Spielern. Für das Game kann man sich hier bereits vorregistrieren.

 

Animation

Ein weiteres Projekt ist eine eigene Animationsserie – oder -film. Noch ist nicht klar, um was es genau gehen wird, fest steht nur, dass Adi Shankar als Produzent dabei ist. Shanker kennt man bereits als Produzenten der Castlevania-Serie für Netflix. Auch sein nächstes Projekt basiert auf einem Videospiel: mit Ubisoft hat er ein Trickfilm namens Captain Laserhawk für Netflix produziert, welches auf das Far Cry DLC „Blood Dragon“ basiert. Ob die PUBG-Animation auch auf Netflix erscheinen wird, ist nicht bekannt. Shankar verriet nur so viel: Er freue sich, allen zu zeigen, wie eine Chicken Dinner wirklich aussieht.

Partnerschaften

Wie Fortnite setzt auch PUBG auf Gastauftritte aus allen möglichen Ecken. Dabei wird vor nichts Halt gemacht: Games wie Metro 2022, Animes wie Code Geass, oder sogar Mountain Dew – das alles tauchte letztes Jahr in PUBG auf. Kürzlich erschien sogar Teslas Gigafactory im Game, wo man beobachten konnte, wie Teslas zusammengebaut werden. Die nächste Kollaboration geht in eine ganz andere Richtung: seit dieser Woche gibt es eine ganze Reihe Items, Missionen und Events zur K-Pop-Girlgroup BLACKPINK.

PUBG: Dead Space

Ok, nicht ganz Dead Space, aber fast: der kommende Horror-Titel „The Callisto Protocol“, welcher an den Game Awards 2020 angekündigt wurde, wird auch zum PUBG-Universum gehören. Aber wo ist die Verbindung zu Dead Space?

Hinter dem Spiel steckt Glen Schofield, Schöpfer der Dead Space Serie, sowie einige weitere Entwickler die damals mit ihm am ersten Game gearbeitet haben. Dass der erste Trailer viele Parallelen zu Dead Space hat, gibt Schofield auch gerne zu, denn das sei einfach „sein Style“, sagt er. Das Game soll 2022 für PC, PS5 und Xbox Series X/S erscheinen. Allzu grosse Verbindungen zu den aktuellen PUBG-Games soll man aber nicht erwarten, sagte Schofield weiter. Die Handlung spielt 300 Jahre in der Zukunft, es wird nur kleinere Anspielungen geben – scheinbar in allen Spielen.

Federico Gagliano

Online- Redaktor

Es war ein Nintendo 64 unter dem Weihnachtsbaum, der seine lebenslange Liebe zu Videospielen entfachte. Seitdem beschäftigt sich Federico mit allem, was mit Games zu tun hat. Nur die gelegentliche Jagd nach Playstation-Trophies lenkt ihn dabei ab.

Mehr von Federico Gagliano
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch