Die DreamHack Leipzig 2019 – LAN-Spass und Community Festival

Vom 14. bis 17. Februar 2019 fand in Leipzig die vierte DreamHack in Deutschland statt. Herz des Gaming-Festivals bildete wieder Deutschlands grösste LAN-Party mit über 2‘000 Teilnehmern. Insgesamt kamen dieses Jahr über 20‘000 Besucher aus dem In- und Ausland nach Leipzig, ein neuer Besucherrekord! Neben der LAN-Party bildeten eSports-Turniere, Hardware und Casemodding sowie Streamer und Cosplay die Highlights der Besucherausstellung.

Wer schon einmal eine DreamHack besucht hat, sei es nun als LAN-Teilnehmer oder Besucher, weiss, dass sich hier alles ums gemeinsame Zocken, eSports, Community und Hardware dreht. Die LAN-Teilnehmer zogen von Freitag bis Sonntag in den riesigen LAN-Bereich ein, mit eigenen PCs, Zelten, Feldbetten und Pavillons. Neue Mitspieler für die diversen gezockten Titel konnte man sich über den LAN Discord organisieren, sonst wurde auch viel online gespielt mit dem eigenen Clan vor Ort und online. Nicht nur bei den Besucherzahlen gab es dieses Jahr neue Rekorde, auch technisch liess sich das Event nicht lumpen: Laut DreamHack wurden mehr als 56 Kilometer Datenkabel verlegt und an den drei Tagen flossen durch die 2x20Gbit/s Datenkabel zu Peak-Zeiten 14Gbit in der Sekunde, was einer Steigerung von 40 Prozent zum Vorjahr entspricht. Auch dies ein Zeichen dafür, dass viel online gspielt wurde, was auch vor allem die Auswirkung der viel gezockten Battle Royale Titel wie Fortnite und dem neuen Apex Legends war.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Zusätzlich zum LAN-Bereich gab es eine weitere Halle, die in zwei Bereiche für unter und über 16 Jahre aufgeteilt war. Auf insgesamt drei Bühnen wurden diverse eSports Turniere ausge- beziehungsweise übertragen.

eSports Turniere national und international

Die Premiere der neuen internationalen Rocket League Turnierreihe DreamHack Pro Circuit bildete eines der Hightlights. Die Sitzreihen der Bühne im 12+ Bereich der Besucherausstellung waren immer bis zum letzten Platz gefüllt, während sich vier internationale Top-Teams mit vier Newcomer-Teams um ihren Anteil am 100‘000 USD Preispool battleten.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Neu war ebenfalls das „The WinterNational“ Turnier, ein nationales CS:GO Turnier, dessen Preispool von 10‘000 Euro sich Team Sprout sicherte.

In League of Legends wurden der Vereinspokal des eSport-Bund Deutschland sowie die Winterfinals der Uniliga ausgetragen.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Am Hearthstone Turnier „Win the Winter“, das bereits zum zweiten Mal ausgetragen wurde, nahmen insgesamt 128 Spieler über die Laufzeit des Festivals teil. Auch diese Matches konnten auf einer eigenen Bühne verfolgt werden.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Neben CS:GO gab es auf der Hauptbühne im 16+ Bereich als weiteres absolutes Highlight den Cosplay Contest am Samstag.

Kreative Contests und Community-Treffen

Während der Freitag und Sonntag zwar gut besucht, aber bei weitem nicht voll waren, stellte der Samstag den Höhepunkt für Besucher des Wochenendes dar. An den Hardware-Bühnen rissen die Verlosungen, Give-Aways und Wettbewerbe nicht ab, von denen vor allem die VR Beat Saber Battles an der Zotac-Bühne kaum zu überhören waren, und MSI mit aufblasbaren Schwertern sicher das zwar rein rational nutzloseste aber auch coolste Festival-Giveaway lieferte.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Bei der Deutschen Casemod-Meisterschaft DCMM konnten die abgefahrenen Kreationen das ganze Wochenende bestaunt werden, alle Sieger und ihre Kreationen könnt ihr hier bestaunen.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Wer statt der Hardware lieber das eigene Outfit kreativ gestalten wollte, konnte sich beim Cosplay-Contest der DreamHack austoben. Zur Prämierung am Samstag war ein Durchkommen zur Hauptbühne kaum noch möglich, so viele Besucher wollten sich die aufwändig gestalteten Cosplays nicht entgehen lassen. Waren am Freitag noch eher wenige Cosplayer unter den Besuchern zu sichten, konnte man am Samstag schon den ganzen Tag die Teilnehmer mit ihren Kreationen durch die Hallen wandern sehen.

Credit: Leipziger Messe GmbH / Tobias Stoffels

Um neue Spiele zu entdecken ist die DreamHack als LAN-Event mit Fokus auf Community und Hardware generell eher der falsche Ort, dieses Jahr gab es aber erstmals in Leipzig auch die Indie Arena Booth als Aussteller im Besucherbereich, wo jeder diverse Spiele antesten oder seinen Lieblingsstreamern zuschauen konnte, die einzelne Titel vorstellten. So ergab sich die IAB neben der Streamer Area als beliebter Community-Treffpunkt von Streamern und ihren Fans, die Stationen waren immer gut besucht und die Stimmung ausgelassen. Eine super Neuerung, wie wir finden, die für zukünftige Events bleiben sollte! Angezockt haben wir unter anderem das witzige Schienenbau-Coop Spiel unrailed! des Schweizer Indie Entwicklerteams Indoor Astronaut, Bomb Bots Arena von Tiny Roar, bei dem bis zu zehn Spieler ihre Bomben werfenden Roboter online oder im Couch-MP aufeinander hetzen können und das schon optisch sehr ansprechende Winterlandschafts-Survival-Spektakel Fade to Silence von Black Forest Games.

Last but certainly not least waren aus der Streaming Area während des gesamten Events Streamer und Streamerinnen live, und hielten Meet & Greets mit ihren Zuschauern ab. So konnten sie das Festival-Feeling mit ihren Zuschauern zu Hause teilen, und vor Ort hautnah mit Fans interagieren. Anzutreffen waren hier unter anderem KawauTV, hc_diZee, Eyecident, LunaPeruna, JimPanse und viele mehr sowie diverse WildCard Streamer – die gesamte Liste findet ihr hier. Generell zeichnete sich die gesamte DreamHack durch ihren sehr zwanglosen Umgang zwischen Streamern und Persönlichkeiten, sowie der Community aus. An jeder Ecke bildeten sich kleine Trauben an Menschen, die sich sonst nur eher online kannten, zum Plausch, abseits ihrer Streams waren auch die grösseren Streamer ganz selbstverständlich mit ihren Communities in den Hallen unterwegs. Die Abende waren neben der offiziellen XMG Party am Freitagabend gefüllt mit Communitytreffen und gemütlichen Meetups in Leipzigs schöner Innenstadt.

Alles in allem war die DreamHack ein lohnendes Event für jeden, der keine Dimensionen wie die Gamescom erwartet und der die Gelegenheit nutzen möchte, um sich mit seiner Community zu treffen oder auf der LAN-Party ein Wochenende durchzuzocken. Wer schon einmal vorausplanen möchte: Die nächste DreamHack Leipzig findet vom 24. Bis 26. Januar 2020 statt.

mm

Ronja Antesberger

Freie Redakteurin

Ronja spielt, seit sie sich ihren ersten eigenen PC leisten konnte. Besonders MMOs, RPGs und Echtzeitstrategie sind ihr virtueller Lebensraum, ebenso wie spannende Indies mit interessanten Spielkonzepten. Als überaus kommunikationsbedürftige Zockerin streamt Ronja neben dem Freelancen und Schreiben auch auf Twitch und lässt sich in Podcasts regelmässig zu allem rund ums Gamen aus.

Mehr von Ronja Antesberger
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch