EVO gehört jetzt Sony – Fighting Games schlagen grosse Wellen

Es hagelt regelrecht News rund um das Fighting Game Genre. Sony kauft die EVO Championship Series, die Schweizer Organisation MYI akquiriert Geeky Goon Squad, die grösste Anlaufstelle für Liveproduktionen rund um Fighting Games im deutschsprachigen Raum. Und sogar Microsoft macht mit und übernimmt die Turnierplattform smash.gg. Aber eins nach dem anderen.

Sony kauft die EVO Championship Series

Die Evolution Championship Series hostet die grössten und longest-running Fighting Games Turniere der ganzen Welt. Bereits seit 1996 (damals noch als “Battle by the Bay”) findet jedes Jahr eine Serie von verschiedenen Fighting Game Tournaments statt. 

Gestern wurde auf dem offiziellen Twitter Account von Evo bekannt gegeben, dass sie von Sony Interactive Entertainment und RTS (neues eSport Unternehmen, Hauptinvestor Endeavor) akquiriert wurden. Die beiden Gründer von Evo, Tom und Tony Cannon, werden weiterhin miteinbezogen. Sony reicht wohl das Dojo Fighting Fest als Standbein in der FGC nicht aus.

 

 

Heisst das nun, dass es an der Evo kein Smash mehr gibt? Nicht unbedingt. Evo sei immer noch für alle Plattformen offen. Das bedeutet, es liegt an Nintendo zu bestimmen, ob ihre Titel weiterhin an der Evo gespielt werden dürfen.

 

 

MYI akquiriert Geeky Goon Squad

Die Schweizer Agentur für eSports und Gaming, MYI Entertainment, akquiriert Geeky Goon Squad. Diese Investition soll grössere Live-Produktionen aus eigener Hand ermöglichen und zugleich die Expansion im deutschen Markt fördern. 

Geeky Goon Squads Twitch-Channel hat heute rund 65’000 Follower und gilt als zentrale Anlaufstelle für die Produktion europäischer Events, rund um das Game Super Smash Bros. Doch der Brand ist auch zuständig für Produktionen in weiteren Games, wie beispielsweise das Fighting-Segment an der DreamHack, eines der grössten Gaming-Festivals weltweit.

Zusammen will man sich stärker im Fighting Game-Markt positionieren.

 

Microsoft und smash.gg

Auch Microsoft macht mit. Bereits im Dezember 2020 übernimmt der Gigant die Turnierplattform smash.gg. Die Website smash.gg wurde 2015 gegründet und hosted Turniere für verschiedenste Games, mit Fokus auf das Spiel Super Smash Bros. Aber auch weitere eSport-Titel wie Rocket League und Hearthstone erfreuen sich an grosser Beliebtheit auf der Website. Was für ein Ziel Microsoft mit der Plattform genau verfolgt, ist noch unklar.

 

 

 

Es geht etwas

Was jedoch klar ist, ist dass eSport, und in diesem Fall explizit die Fighting Games Szene, als Bereich mit enormem Potenzial wahrgenommen wird und grosse Namen mit massiven Investitionen einsteigen. Was bedeutet das für die Zukunft von Fighting Games? Will Sony inhouse einen eigenen, PlayStation exklusiven Fighting Game Titel herausbringen? Oder will Sony einen “Klassiker” übernehmen? 

Die Weichen für eine stärkere Etablierung der FGC sind nun gestellt. Die Big Player Sony und Microsoft müssen nun beweisen, dass sie diesen Sektor des eSports auch verstärkt fördern und ausbauen können.

 

 

 

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch