Jetzt live!

Der lange Fight gegen Corona – eSports.ch #StoryoftheWeek

Die Auswirkungen des Corona-Virus und die damit einhergehende Pandemie hat verschiedene Facetten, wie die eSports-Welt betroffen ist. Stark betroffen ist auch die Fighting Game Community.

Das grösste Fighting Game-Event des Jahres wurde abgesagt, genau wie fast alle Offline-Events, die zentral sind für dieses Genre des eSports. In keiner anderen Sparte treffen sich die Spieler so oft offline, wie Fighting Game-Athleten.

Bis Anfang Jahr fand noch wöchentliche Turniere statt, die immer stark besucht waren. Diese fehlen heute. Ausweichen auf einen Online-Modus liegt meist nicht drin, da dieser bei vielen Spielen des Genres einfach nicht genügend ausgebaut ist. Gutes Beispiel dafür ist der Nintendo-Prügler Super Smash Bros. Dieser ist seit Release beinahe unspielbar, da es immer wieder zu starken Lags und Aussetzern kommt. Keine Grundlage für ein Spiel, das stark auf perfekt getimte Befehle ausgelegt ist.

Spieler spüren Ausfälle

Mark „Kepler“ Walker der Organisation mYinsanity ist einer der besten Smash-Spieler der Schweiz. Obwohl der Lockdown seiner Ansicht nach keinen zu starken Einfluss auf die Schweizer Szene hatte, litt die internationale, professionelle Szene ziemlich. „Es fand nur ein einziges grösseres, internationales Turnier (>100 Teilnehmer) diesen Sommer in Europa statt.“ Während der „offenen Zeit“ im Sommer spürte man das Verlangen nach Offline-Events in der Schweiz deutlich: „Die Turniere waren sogar innerhalb weniger Stunden ausgebucht und es gab längere Wartelisten. Für mich bedeutet dies unter anderem, dass bei den SpielerInnen hier in der Schweiz grundsätzlich noch Motivation da ist.“

Persönlich sei er zurzeit nicht stark involviert, was mit dem schlechten Online-Modus zusammenhänge. Er treffe sich jedoch offline regelmässige mit einzelnen, starken Spielern, um nicht einzurosten. Und ein Satz, den man von verschiedenen Seiten hört: „Ich kann es kaum erwarten, wenn die Turniere (hoffentlich) im Januar/Februar wieder beginnen!“

In unserer Story of the Week sprechen wir nicht nur über Super Smash Brothers, sondern auch über Tekken – das zweite grosse Fighting-Game in der Schweiz. Wie die Fighting Game-Community sich durch diese Zeit kämpft und welche Änderung bei Tekken sogar ein wenig Hoffnung für die nächsten Monate schenkt, erfahrt ihr im Video.

Nathan Leuenberger

Projektleiter

Schon mit dem ersten Gameboy, den er von seinem Vater "auslieh", begann Nathans Faszination für die Welt der Polygone, Bits und Pixel. Noch heute sind Games seine grösste Leidenschaft und haben mit der Entwicklung im Bereich eSports eine völlig neue Bedeutung bekommen.

Mehr von Nathan Leuenberger
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch