Game-Entwickler beteiligen sich an Australien-Hilfe

In Australien brennt es seit Wochen nonstop und Overwatch-Fans setzen sich dafür ein, dass Blizzard Entertainment spezielle Charity-Skins zur Verfügung stellt. Deren Erlös soll Hilfsorganisationen in Australien zukommen. Andere Game-Entwickler haben bereits Taten walten lassen.

Vor ein paar Tagen forderten Overwatch-Fans spezielle Charity-Skins für Junkrat und Roadhog im Feuerwehr-Look (wir berichteten). Auch Apex Legends Fans sprangen sofort auf die Idee auf. Der gesammelte Erlös der verkauften Skins sollte dann Hilfsorganisationen in Australien zugute kommen.

Weder von Blizzard Entertainment noch von EA hat man seither etwas gehört. Nicht lange gefackelt haben hingegen die Entwickler von Call of Duty: Modern Warfare und Destiny 2 und Ubisoft.

Spiele-Entwickler spenden Geld dank Cosmetic-Bundles…

Infinity Ward, der Entwickler von Call of Duty: Modern Warfare, hatte es einfach: Es gab bereits ein Cosmetic-Bundle im Australien-Theme, das „Outback“ Pack. Das wurde kurzerhand zu Outback Relief-Pack umbenannt. Zeitgleich hat Infinity Ward angekündigt, sämtliche Einnahmen dieser verkauften Cosmetic-Bundles bis zum 31. Januar zu spenden.

… Limited Edition Merchandise…

Auch Bungie, der Entwickler von Destiny 2, erkannte die Dringlichkeit und Notwendigkeit, Australien zu helfen. Da Ingame-Items aber seine Zeit benötigen, um erstmals entwickelt zu werden, griffen sie auf das altbewährte Merchandise zurück. Ab dem 16. Januar bis zum 18. Februar kann im Store ein Limited Edition T-Shirt vorbestellt werden. Die eine Hälfte der Einnahmen wird WIRES gespendet, Australiens grösste Tier-Hilfsorganisation. Die andere Hälfte geht an die Feuerwehr.

Das Design des T-Shirts soll nächste Woche bekannt gegeben werden. Zudem erhalten alle Spieler, die ein solches T-Shirt kaufen, das exklusive Spieler-Emblem „Star Light, Star Bright“. Hier kommt ihr zum Store.

… oder direkt aus der eigenen Tasche

Ubisoft hingegen nimmt den Shortcut. Ohne ihre Spieler gross zu involvieren, spendet die Firma direkt mal 30’000 AUD (knapp 20’000 CHF) an das australische Rote Kreuz.

Wir finden es grossartig, dass Game-Entwickler sich immer wieder für Hilfsorganisationen einsetzen, wie hier jetzt wieder für Australien. Jetzt fehlen nur noch die Charity-Skins!

Wie sieht es bei euch aus? Werdet ihr euch beteiligen und ein solches limitiertes T-Shirt oder das Call of Duty Cosmetic-Bundle kaufen? Oder sogar direkt spenden?

Auch wenn ich selbst kein Destiny 2 spiele – ich glaube, so ein T-Shirt gönne ich mir!

mm

Stefanie Holenweg

Moderatorin & Social Media Managerin

Als Stefanie Holenweg zu ihrem 10. Geburtstag eine N64 mit dem Spiel Zelda – Ocarina of Time geschenkt bekam, besiegelte dies ihr Schicksal in der Welt des Gaming. Ihre beiden Leidenschaften, Bloggen und Zocken vereint sie nun seit Anfang 2017 in ihrem Job als Moderatorin bei esports.ch.

Mehr von Stefanie Holenweg
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch