Hearthstone-Update: Was sagt der Profi?

Blizzards Kartenspiel Hearthstone will zugänglicher werden – und mischt deshalb die Karten neu. Wir haben mit Hearthstone-Spieler Syavach «StrikeReaper» Moussavi über das Update gesprochen.

Ab April wird alles anders: alle Hearthstone-Spieler bekommen ein Core-Set mit über 200 Karten, der für mindestens ein Jahr gleichbleiben wird. Rotieren werden nur noch die Erweiterungssets. Es sind aber auch einige weitere Änderungen geplant – doch was halten die Pros davon? Wir haben bei Syavach «StrikeReaper» Moussavi darüber gesprochen, der seit 2017 zu mYi Hearthstone gehört.

Was hältst du grundsätzlich vom neuen Update?

StrikeReaper: Es ist die grösste Änderung des Spiels in den letzten fünf Jahren. Ich persönlich freue mich darauf, denn es bringt Bewegung ins Spiel. Hearthstone wird dadurch auch einsteigerfreundlicher, denn die Karten stehen allen zur Verfügung, ohne Geld auszugeben oder etwas freischalten zu müssen.

Was wird die grösste Änderung für dich persönlich sein?

Es werden einige Karten rausfliegen, die seit Release fester Bestandteil des Games waren. Bisher hatte man immer über 200 Karten verfügbar, aber ein grosser Teil davon war für richtiges Deckbuilding nicht brauchbar. Durch den Wechsel sollte die Qualität der Karten steigen. Recht viele Decks, die jetzt noch gut sind, werden aber nicht mehr existieren.

Neben dem Core Set wird es rotierende Erweiterungen geben. Werden diese reichen, damit genug Abwechslung ins Spiel kommt? Oder werden gewisse Decks jetzt ein Jahr lang Hearthstone beherrschen?

Es ist noch früh, um das zu bewerten. Ich denke aber nicht, dass Blizzard das zulassen wird. Neben den Erweiterungssets, die immer neue Aspekte reinbringen, können Nerfs starke Decks später wieder entschärfen.

Vom Core Set abgesehen: Welche Neuerungen gefallen dir sonst noch?

Die Einführung des Classic-Modus wird sicher ein paar Nostalgiepunkte holen, da man so zu den Anfängen von Hearthstone im Jahr 2014 zurückreisen kann, ohne all die Nerfs, die inzwischen da sind.

Wie ist die Ankündigung in der Hearthstone-Community angekommen?

Es gab sehr viele positive Reaktionen. Prominente Figuren wie Brain Kibler hatten schon zuvor gesagt, dass grosse Änderungen nötig sind, weil Hearthstone sonst zu repetitiv und deshalb uninteressant werden könnte. Der Core Set könnte aber viele neue Spieler anlocken. Oder auch Spieler zu einer Rückkehr bewegen.

Wie zufrieden warst du mit Hearthstone vor der Ankündigung des Updates?

Ich spiele immer noch sehr gern, besonders den ganz normalen kompetitiven Modus. Die anderen Varianten wie Duels oder Wild haben mich jedoch nie reingezogen.

Welche Tipps kannst du Neueinsteigern geben?

Am Anfang unbedingt sparsam mit Dust umgehen. Es ist nicht nötig, alle Karten zu craften, sondern nur die, die man auch wirklich braucht. Auf Seiten wie hsreplay.net oder hearthstonetopdecks.com findet man ausserdem Infos zu den aktuellen Meta-Decks.

Und was muss Hearthstone als Nächstes ändern?

Das Crafting der Karten ist veraltet und schlichtweg zu teuer. Da müsste man wohl bald nachjustieren.

Wann geht es für dich los mit dem Core Set?

Die Swiss Esports League beginnt genau Ende März – da starten wir gleich mit den neuen Decks. Die ersten zwei bis drei Runden werden sicher lustig, da wird jeder seine Decks zum ersten Mal richtig testen.

Hast du schon mit der Planung deines Decks begonnen?

Nein, denn es sind noch nicht alle Karten bekannt. Nächste Woche wird man mehr wissen. Am Samstagabend werde ich mir erstmal mit anderen Spielern die Karten der neuen Erweiterung „Forged in the Barrens“ ansehen.

Federico Gagliano

Online- Redaktor

Es war ein Nintendo 64 unter dem Weihnachtsbaum, der seine lebenslange Liebe zu Videospielen entfachte. Seitdem beschäftigt sich Federico mit allem, was mit Games zu tun hat. Nur die gelegentliche Jagd nach Playstation-Trophies lenkt ihn dabei ab.

Mehr von Federico Gagliano
News melden
Newsletter Sign-Up
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch