Chronique Maniac

Kolumne: CS:GO online, ein einzigartiges Universum.

Die COVID-19-Krise hat unzählige Industrien vor immense Herausforderungen gestellt, und eSports ist da keine Ausnahme.

Mit der Absage oder Verschiebung von Offline-Events, werden nun alle offiziellen Begegnungen online ausgetragen. In der CS:GO-Community sagt man gerne, dass Ergebnisse von Matches, die im Internet gespielt werden, „nicht zählen“. Warum sollte das der Fall sein? Obwohl ich dieser Behauptung nicht ganz zustimme, ist es wahr, dass mehrere Faktoren – hauptsächlich psychologische – einen spezifischen Einfluss auf die Online-Ergebnisse haben.

Zunächst einmal ist es unmöglich bei Offline-Wettbewerben und Events den Druck, der offline allgegenwärtig ist, außer Acht zu lassen. Die Gratwanderung zwischen Adrenalinschub und Überforderung, war schon immer ein Schlüsselelement, um Champions von anderen zu unterscheiden. In der Lage zu sein zu performen, wenn das Risiko am höchsten, die Konsequenzen am größten sind, wenn Geschichte im Augenblick geschrieben wird, das macht die Legenden des eSports aus. Wenn wir zu Hause spielen, bequem in unseren eigenen Räumen untergebracht sind, verringert sich dieser Aspekt erheblich. Es wird daher viel häufiger vorkommen, dass kleine Mannschaften die CS:GO-Titanen überraschen, da sie weniger ängstlich, weniger zweifelnd und freier in ihrer Spielweise sind. Das spiegelt sich sogar in der Art und Weise wider, wie die kleinen Mannschaften die offiziellen Spiele bestreiten. Als Analytiker sehe ich eine viel größere Risikobereitschaft, die bei Offline-Wettbewerben seltener ist. Die Favoriten müssen lernen, wie man dieser Situation umgeht, wenn sie in dieser speziellen Zeit an der Spitze bleiben wollen.

Der andere Aspekt ist die Motivation und der Einsatz von Energie. Während Stress und Druck bei Offline-Events als positiver, herausfordernder Aspekt betrachtet werden können, ist Motivation die Kehrseite derselben Medaille. Wie wir alle wissen, hilft Adrenalin bis zu einem gewissen Grad, um Höchstleistungen zu erbringen. Auf einer Bühne zu spielen, auf der Tausende von Menschen zuschauen, treibt die Konzentration auf die Spitze und weckt den Wunsch, sich selbst zu übertreffen. Für die großen Champions von CS:GO wird es eine Herausforderung sein, sich hundertprozentig durchsetzen zu können, wenn sie zu Hause in einer weniger anregenden Umgebung sind. Kleinere Teams sind es eher gewohnt, nur online zu spielen, und irgendwo sind sie in ihrem Element. Das bedeutet, dass sie seltener die Motivation verlieren und sich weniger anstrengen müssen, um mit dieser Situation umgehen zu können.

Kurz gesagt, diejenigen, die jegliche Online-Ergebnisse diskreditieren wollen, vermissen die Subtilität und Spezifität dieser besonderen Umgebung. Es ist wichtig, eine gewisse Distanz zu wahren und die Spiele und ihre Ergebnisse zu relativieren. Dennoch ist die Art und Weise, wie die CS:GO-Weltgiganten die nächsten Wochen oder Monate handhaben werden, sehr interessant für mich, und ich bin gespannt, welche Richtung die Szene einschlagen wird. Ich hoffe natürlich, dass wir uns alle schon sehr bald wieder an einer LAN treffen werden. Ich vermisse euch.

mm

Mathieu "Maniac" Quiquerez

Chroniqueur

Mathieu "Maniac" Quiquerez ist einer der Experten in der internationalen CS:GO-Szene. Er war mehrere Jahre lang professioneller Spieler, insbesondere bei LDLC und Titan, ebenfalls ehemaliger Coach von EnVyUs, und arbeitet heute als Analyst/Experte für die renommiertesten Wettbewerbe der Welt.

Mehr von Mathieu "Maniac" Quiquerez
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch