Jetzt live!

League of Legends – Fünf Teams bereits für LEC Sommer Split-Playoffs qualifiziert

Der Summer Split geht mit der 8. und letzten Woche des regulären Wettbewerbs in seine letzte Runde, bevor die Playoffs beginnen. Fünf Mannschaften haben sich bereits für die Endrunde des Summer Split qualifiziert, und einige der Favoriten sind wieder einmal nicht dabei.

Rouge allein an der Spitze

Hans Sama und seine Crew – die während dieses Splits weiterhin ein starkes Momentum aufbauen, nachdem sie in den vorangegangenen Segmenten regelmäßig um die Spitzenplätze gekämpft haben – hatten letzte Woche die Gelegenheit, endlich die alleinige Führung in der LEC, der League of Legends European Championship, zu übernehmen. Rogue, die bereits für die Playoffs qualifiziert waren, konnten sich mit einem verdienten Sieg gegen Fnatic am Freitag endlich allein an die Spitze setzen. Rogue waren in Woche 7 auf einem guten Weg, stolperten aber am darauffolgenden Tag gegen die MAD Lions, ohne dass dieses Ergebnis Auswirkungen auf ihren ersten Platz hatte (11 Siege, 4 Niederlagen). MAD Lions holten einen guten Punkt und rückten mit einem zweiten Sieg gegen Astralis (10 Siege, 5 Niederlagen) auf den zweiten Platz vor. Sie teilen sich diesen Platz mit Misfits, die gegen Vitality gewannen, aber am Samstag gegen G2 Esports verloren, und Fnatic, die am Ende von Woche 7 ebenfalls gegen SK Gaming verloren.

 

LoL joueur Hans Sama de la organisation Team Rogue

Hans Samas Rogue liegen kurz vor Beginn der LEC Summer Split 2021 Playoffs in Führung. (Bild: Riot Games)

G2 Esports erfüllt das Minimum

Am Ende des ersten Tages dieser Woche 7, die letzten Freitag gespielt wurde, hatten sich MAD Lions und Misfits zu Rogue und Fnatic in der Gruppe der Playoff-Qualifikanten gesellt. Damit blieben nur noch zwei Qualifikationsplätze übrig, von denen einer an G2 Esports ging, die nur einen Sieg benötigten, um sich diesen zu sichern. Der letzte Tag von Woche 7 endete mit einem Match, bei dem Rekkles und seine Teamkollegen unter starkem Druck von Misfits Gaming standen.

G2 Esports lag während des gesamten ersten Viertels zurück, wurde in der Lane-Phase dominiert und war in den ersten Minuten unterlegen. Doch schließlich gelang es G2 Esports, lange genug durchzuhalten, um die Fehler des Gegners auszunutzen und wieder zu punkten. Erst nach einer halben Stunde kippte die vorsichtige Atmosphäre, die beide Teams aufgebaut hatten, zu Gunsten von G2, als Misfits ungeschickter als erwartet versuchten, sich auf einen Teamfight einzulassen.

Mit diesem Ergebnis haben sich die Spieler von Ocelote für die Endrunde eines Splits qualifiziert, in dem sie nur noch ein Schatten ihrer selbst zu sein schienen. G2 ist weit davon entfernt, einer der Titelfavoriten zu sein, und wird viel Arbeit und Energie benötigen, um einen Rhythmus zu finden, der ihnen seit dem Weggang von Perkz fehlt… Und da würden die Matches mit mehreren Games wohl helfen, denn die Playoffs werden in BO3 und BO5 gespielt, die reguläre Season nur in BO1.

Schalke durch die Hintertür

Neben den Mannschaften, die sich bereits qualifiziert haben, gibt es eine Mannschaft, von der wir wissen, dass wir sie in den Playoffs nicht sehen werden, und die wohl für immer von unseren Bildschirmen verschwinden wird, ohne dass der Funke überspringt. Die Struktur von Schalke 04, die dem berühmten deutschen Fußballverein angegliedert ist, hat den Verkauf ihres LEC-Slots bereits vor einiger Zeit offiziell gemacht. Aufgrund sportlicher und finanzieller Schwierigkeiten (der Verein war in die zweite Liga abgestiegen), waren die Entscheidungen des Managements bereits zu Beginn des Sommersplits in Richtung Sparen gerichtet.

Nur drei Siege später ist es schwer, von einer Überraschung zu sprechen, auch wenn es einige Hoffnungen gab, dass Schalke den Platz als Sieger verlassen würde. Die Niederlagen in Woche 7 gegen Astralis und Excel Esports sind nur zwei weitere Glieder in einer langen Reihe von sieben aufeinanderfolgenden Niederlagen. Schalke wird daher nach der Superwoche, die am Samstag mit dem Eröffnungsspiel gegen Vitality beginnt, wahrscheinlich mit dem Rücken zur Wand aus der European League of Legends Championship gehen.

Dies ist eine einmalige Gelegenheit für die französische Struktur, diesen Endspurt einzuleiten. Nach einem donnernden Mercato mit Neuzugängen wie Selfmade und Lider, hatte Vitality zu Beginn des Summer Splits dennoch viel verpasst. So sehr, dass bei einem Versuch, die Mannschaft zu verändern, SLT, der französische Topplaner, zugunsten von Szygenda gestrichen wurde.

Der eine schloss sich dem LFL-Team an, der andere ging in die andere Richtung. Eine viel kritisierte Entscheidung, die wenig an den enttäuschenden Ergebnissen der Mannschaft in der LEC änderte. Am Ende der Vorwoche liegen Vitality auf dem vorletzten Platz in der LEC (5 Siege, 10 Niederlagen), nachdem sie die dritte und vierte Niederlage in Folge gegen Misfits bzw. Excel hinnehmen mussten.

Nur einer kann bleiben

LEC-Rangliste nach Woche 7. Die ersten fünf sind bereits für die Playoffs qualifiziert.

LEC-Rangliste nach Woche 7. Die ersten fünf sind bereits für die Playoffs qualifiziert.

Das Spiel gegen Schalke 04 zum Auftakt von Woche 8 ist daher ideal für Vitality, das sich damit die Chance erhält, die drei verbleibenden Kandidaten für die Qualifikation herauszufordern. Denn es gibt nur noch einen Playoff-Platz, und Astralis und Excel liegen derzeit vor Vitality und SK Gaming (6 Siege zu 9 Niederlagen). Aber in einem Sommer-Split, in dem die Hierarchie völlig auf den Kopf gestellt zu sein scheint, ist es schwierig, einen Favoriten für diese Qualifikation zu bestimmen…

Zumal es unter den betroffenen Teams zu vielen direkten Konfrontationen kommen wird, wie bei Astralis, das nacheinander auf SK, Excel und Vitality trifft. Wenn man sich den Spielplan anschaut, scheint Astralis auf dem Papier im Vorteil zu sein, während SK, Excel und Vitality alle auf Rogue, die Giganten des Splits, treffen werden. Welches Team sollte sich nach Woche 8 qualifizieren?

Die Spiele der Woche 8 können am Freitag, dem 30. Juli, ab 18 Uhr auf den offiziellen LEC-Streams verfolgt werden.

mm

Axel "Popov34" Spaenlé

Rédacteur

Als Axel den eSport durch eine kleine Hintertür betritt, hat er sich diese naive kleine Seite bewahrt, die seine Augen leuchten lässt, wenn eine Menge in der Nähe einer Bühne voller Konsolen oder Computer schreit. Als großer Verteidiger unterdrückter Gemeinschaften in der Videospielwelt verbringt er seine Nächte im Umhang auf klebrigen Dächern und wartet geduldig darauf, dass jemand endlich das Batsignal einschaltet oder OGame wiederbelebt.

Mehr von Axel "Popov34" Spaenlé
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch