1. Library
  2. eSports als Business
  3. eSport als Chance für Unternehmen

eSport als Chance für Unternehmen

Share

Ein Einstieg in den eSport ist nicht schwer. Erfahren Sie mehr über den Markt und die Potentiale des eSport für Ihr Unternehmen.

Nach dieser Lektüre weisst du:
• Wie der eSport als Business Model funktioniert
• Wie Sie in den eSport investieren können
• Aus welchen Konsumenten sich die eSport Zielgruppe zusammensetzt

Wie finanziert sich eSports?

Wie so oft sind sich der «traditionelle» Sport und eSports nicht sehr verschieden. Auch beim eSport kommen die meisten Einnahmen von Sponsoren und Werbegeldern.

Da eSportler meist jünger sind, wissen sie sich auf den sozialen Medien zu vermarkten. Durch spezifische Medientrainings wird diese Fähigkeit noch verbessert. Das macht Teams und Spieler für Werbende sehr attraktiv. Ein berühmter eSportler ist irgendwo auch Influencer.

Da die Zuschauerzahlen stetig steigen, gibt es inzwischen grossen Brands, die internationale eSports-Events sponsern. Dazu gehören Automarken, Versicherungen oder Lebensmittelhersteller.

Investoren werden immer stärker auf eSports und dessen Potenzial aufmerksam. Grosse Organisationen vertreten analog eines Fussballteams mehrere Marken, die dann auf den jeweiligen Trikots abgebildet sind. Zudem werden die Spieler in Werbespots und Kampagnen eingebunden.

eSportler der Organisation Vitality. Auf den Trikots sind die Sponsoren aufgeführt.
(Quelle: redbullcontentpool)

Wie verdienen eSports-Spieler?

eSportler verdienen ihr Geld aus verschiedenen Quellen: Preisgelder, Fixlohn und Partnerschaften.

Die Preisgelder verdienen die Spieler je nach Leistung an verschiedenen Turnieren und in Ligen. Wenn ein Team in einer grossen Liga spielt, ist es inzwischen nicht unüblich, dass die Spieler von dieser einen Fixlohn bezahlt bekommt. Ansonsten sind dafür die Organisationen, denen das Team angehört zuständig.

Ausserdem haben bekannte Spieler Partnerschaften mit Marken, die sie auf ihren persönlichen Kanälen repräsentieren.

Wieviel verdienen eSports-Spieler?

Eine feste Zahl zu nennen, wieviel eSportler verdienen ist beinahe unmöglich. Da schwingen zum einen die vorhin genannten Faktoren mit, wie auch in welchem Spiel sie aktiv sind.

Einige Spielen bieten in ihren Turnieren Preisgelder in Millionenhöhe, andere decken vielleicht die Reisekosten. Wie im traditionellen Sport gibt es grosse Unterschiede zwischen professionellen eSportlern und solche, die das kompetitive Gaming vor allem als Hobby ausüben.

Ein internationaler eSports-Star verdient jedenfalls sehr gut und könnte sich nach seiner Karriere – die oft bis maximal Mitte 30 dauert – ohne Probleme zur Ruhe setzen.

Einige Spieler betätigen sich nach ihrer Karriere jedoch weiter in der Szene, als Trainer, Analysten oder Streamer.

Wie können Sie in eSports investieren?

Ein Investment in den eSport erfolgt meistens durch ein Sponsoring. Ein Investor oder ein Sponsor investiert einen bestimmten Geldbetrag in eine Organisation, ein Team oder einen Event. Diese Sponsorings sind ähnlich einem Product Placement und ist daher für viele, grosse Marken sehr attraktiv.

Als Investor kann man ebenfalls direkt in Organisationen oder eSports-Firmen investieren. Dies wird vor allem dann interessant, wenn ein Team sehr erfolgreich ist und gut wirtschaftet. Das Risiko für Investoren ist indes nicht viel grösser als in anderen Entertainment-Branchen.

eSport gehört neben Gaming zu den an den stärksten wachsenden Bereichen der Branche, während andere Bereiche eher einen Negativtrend aufweisen.

Ist eSports auf dem Weg zum Massenphänomen?

In den letzten Jahren ist der weltweite Konsum von eSports signifikant angestiegen. Handelte es sich in den frühen 2000ern noch um ein Randphänomen, so füllt eSports heutzutage ganze Fussballstadien und hat mehr Zuschauer als so mancher Sportevent.

Das ‘The International’ Turnier des Spiels Dota 2 in der Seattle KeyArena. (Quelle: citylivingseattle)

Die globale und einfach zugängliche Natur des eSports erleichtert es ihm, international schnell zu wachsen. Jede Person mit Internetanschluss kann eSports konsumieren, da die meisten Events direkt gestreamt werden, ohne dass dafür bezahlt werden muss. Finanziert wird dieses Geschäftsmodell durch zahlreiche Sponsorings und Werbegelder.

Was ist die Zielgruppe des eSports?

Die Zielgruppe des eSports ist aufgrund der verschiedenen Spieletitel sehr variabel. In der Regel wird eSports jedoch mehrheitlich von Männern im Alter von 12-35 Jahren konsumiert.

Heutzutage finden sich jedoch auch immer mehr eSport Events und Attraktionen für ältere Gamer und gleichzeitig erscheinen auch immer mehr kindergerechte Spiele und eSport Titel.

Das Alter der Zielgruppe lässt sich vor allem auf den Videospielboom vor der Jahrtausendwende zurückführen. Je länger eSports existiert, desto breiter gefächert ist auch das Alter der Zielgruppe. Gaming gehört heute zu einem festen Hobby junger Erwachsener und ist breiter in der Gesellschaft vertreten als noch vor 20 Jahren. So ist laut einer Studie der ZHAW aus dem Jahr 2019 bereits jede/r dritte Schweizer/in ein Gamer.

Je mehr Gamer es gibt, desto mehr Personen interessieren sich auch für eSports.

Die Mehrheit der Zuschauer befinden sich im jugendlichen Alter. (Quelle: redbullcontentpool)

Wie hoch sind die Zuschauerzahlen?

Die Zuschauerzahlen von Events sind innert kürzester Zeit in die Höhe geschnellt. Weltmeisterschaften ziehen ein Millionenpublikum vor die Bildschirme, regelmässige Ligen haben mehrere Zehntausend Zuschauer gleichzeitig in den Streams.

Titel wie League of Legends, CS:GO, Fortnite oder Dota 2 gehören dabei zu den Spielen, die bei den Events, regelmässig hohe Zuschauerzahlen aufweisen können.

Share
War dieser Artikel hilfreich?
Andere interessante Artikel in eSports als Business