1. Library
  2. Schweizer eSport
  3. So ist der Schweizer eSports organisiert

So ist der Schweizer eSports organisiert

Share

Die Schweizer eSports Szene ist im Vergleich zu seinen europäischen Nachbarn eher klein. Ein Überblick der Schweiz als eSports Nation.

Nach dieser Lektüre weisst du:
• Wie die Schweizer eSport Szene aufgebaut ist
• Welche Schweizer eSport Plattformen und Events existieren
• Welches die bekanntesten Schweizer eSport Organisationen sind

Die Schweizer eSport Szene lässt sich zur Vereinfachung in drei grosse Sektoren unterteilen. Wir nennen diese Sektoren für diese Veranschaulichung ‘Schweizer Gamer’, ‘eSport Plattformen’ und ‘eSport Events’.

Die Schweizer Gamer

Der erste Sektor umfasst einen knappen Drittel der Schweizer Bevölkerung. Dabei handelt es sich um Endbenutzer, die auf verschiedenen Geräten Videospiele konsumieren. Diese Nutzer konsumieren eSports Inhalte und sind selber aktive Gamer.

Wie gross zum Beispiel dieser Anteil ist und wieviele Schweizer sich überhaupt mit Gaming auseinendersetzen, zeigt nun eine neue eSports-Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung spielt jedoch selbst mehr Games, als dass er aktiv eSports konsumiert oder betreibt. In den letzten Jahren ist jedoch ein starkes Wachstum an Schweizern zu verzeichnen, die eSports regelmässig verfolgen. Sei das via Streams bei internationalen Ligen, wie League of Legends, Counter-Strike: Global Offensive oder Fortnite.

FIFA ist in der Schweiz der meistgespielte Titel bei Gamern und solchen, die unregelmässig eSports selbst betreiben. Ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung spielt auf Konsole und Mobile. Jedoch ist auch der Computer (PC) eine sehr beliebte Art, Videospiele zu konsumieren, vor allem bei kompetitiven Schweizer eSportlern.

Schweizer eSport Plattformen

Der zweite Sektor umfasst jegliche Schweizer Internetportale oder Webapplikationen, welche sich teilweise oder exklusiv dem Schweizer eSports widmen.

Beispiele hierfür wären die Schweizer eSports Newsplattform eSports.ch, die Schweizer Liga- und Turnierplattform Swiss Esports League (SEL) oder die Hero League.

Das Angebot an eSports-Plattformen in der Schweiz wächst stetig. Regelmässige Turniere finden online, wie auch offline statt. Bei Anbietern wie der Swiss Esports League, der Hero League oder Gameturnier ist kein Leistungsnachweis nötig. Die Registrierung ist meist kostenlos und verläuft schnell. Jede und jeder Schweizer kann sich am eSports probieren.

Schweizer eSport Events

Der dritte Sektor umfasst jegliche Events und Happenings in der Schweizer eSports Szene. Dabei kann es sich sowohl um Offline Events wie LAN-Parties oder Public Viewings handeln, als auch Online Turniere oder Weekendcups.

Grössere Schweizer Gaming und eSport Events werden oft parallel betrieben und teilen sich im Falle des Herofests beispielsweise das Messgelände der Bernexpo oder im Falle der Zürich Game Show das Gelände der Messe Zürich.

Möchtest du immer auf dem aktuellsten Stand bleiben, was für eSport-Events in der Schweiz als nächstes anstehen? Auf unserer Event-Seite sind die wichtigsten Schweizer Esport-Events aufgeführt.

Welche eSports Organisationen, Teams und Spieler gibt es in der Schweiz?

Viele, aber nicht alle, eSportler spielen für eine eSport Organisation oder ein Team. Es existiert eine Vielzahl eSport Organisationen und Vereine in der Schweiz. In diesem Artikel werden wir zwischen verschiedenen Ausführungen einer Schweizer eSport Organisation unterscheiden.

  • Amateur Organisationen
  • Semi-Professionelle Organisationen
  • Professionelle eSport Organisationen

Diese Organisationen sind einem kleinen Sportverein sehr ähnlich. Sie finanzieren sich zum Beispiel aus Mitgliederbeiträgen oder sind finanziell komplett vom Eigentümer gestützt. Dabei kommt meist die Führung des Vereins für die Betriebskosten auf.

Beispiele für eine Amateur-Organisation wären:
6 ZIGR
erazed
EG Swiss
Whiffmasters

Die meisten bekannten Schweizer eSport Organisationen fallen in die Kategorie Semi-Professionell. Diese Organisationen verfügen meist über Sponsoren oder Investoren, die sie finanziell unterstützen. Semi-Professionelle Organisationen in der Schweiz bezahlen ihren Athleten oftmals kein fixes Salär, sondern sprechen Ihnen ein Jahresbudget an Ausgaben zu.
Damit werden unter anderem Turnierbesuche, Anreise und Übernachtungen der eSportler organisiert.

Beispiele für eine Semi-Pro Organisation wären:
• Lausanne
• Servette
• MYI
• Babos
• Red Instict
• Team SIR

Professionelle eSport Organisationen verpflichten Vollzeit eSportler, meistens zu einem fixen Monatsgehalt. Diese Spieler zeichnen sich durch eine sehr hohe Spielstärke und eine gewisse ‘Rentabilität’ für ihre Organisation aus. In der Schweiz gibts es nur vereinzelte Profi-eSportler und noch weniger Profi-Organisationen. Um eine professionelle eSport Organisation optimal führen zu können, werden oft grosse finanzielle Mittel benötigt. Diese werden durch Sponsoren und Investoren sichergestellt.

Beispiele für eine professionelle Schweizer eSports Organisation wären:
FC Basel
BDS
PFX (bis Ende 2019)

Welches sind die in der Schweiz bekanntesten eSport Teams?

Die bekanntesten Schweizer eSport Teams sind:

Die aufgelisteten Teams definieren sich über ihre Leistungen und Präsenz in der Schweizer eSport Turnier-, Liga- und Social Media Landschaft

Honorable Mentions

March Marmots, Babos Gaming, Arctic Gaming, eParadise, Lostik, Noetic eSports, Team SIR, Fragbox Gaming

eSport Athleten der Organisation mYinsanity im Verkehrshaus Luzern. (Quelle: redbullcontentpool)

Wie viele Profi-eSportler gibt es in der Schweiz?

Aus der Schweiz stammende Profi-eSportler gibt es immer wieder, in den letzten Jahren auch immer häufiger. Schweizer Profi-Spieler, die in der Schweiz wohnhaft sind, gibt es jedoch nur wenige. Die Gründe hierfür sind die hohen Lebensunterhaltungskosten der Schweiz. Für eine eSport Organisation ist es viel rentabler, den Schweizer Athleten beispielsweise nach Deutschland oder Frankreich in eine Trainings Unterkunft zu holen, als ihm den Lebensunterhalt in der Schweiz zu bezahlen.

Zu den bekanntesten Schweizer Profi eSportler gehören:

Fortnite : Kinstaar va-t-il reprendre la compétition ? - Millenium
Der Schweizer Profi Spieler Kinstaar. (Quelle: Millenium)

Wie viele Gamer gibt es in der Schweiz?

Laut einer Studie der ZHAW ist jeder dritte Schweizer ein Gamer. Als Gamer qualifiziert sich jeder Konsument, der mindestens einmal oder in der Woche für eine Stunde ein Videospiel spielt, egal ob auf dem Computer, der Konsole oder dem Smartphone.

Welche eSport Ligen gibt es in der Schweiz?

Es existieren in der Schweiz mehrere eSports-Ligen.

Swiss Esports League

Zu den bekanntesten Ligen gehört die Swiss eSports League, welche sich durch ihre Nähe zur Community auszeichnet. Das Spieleangebot reicht von CS:GO über Hearthstone bis zu Rocket League. Die SEL veranstaltet auch immer wieder Community Cups und kleinere Turniere.

Swisscom Hero League

Ebenfalls eine Schweizer Produktion ist die Hero League des Schweizer Telekomanbieters Swisscom. Sie bietet während der Saison auserwählte Spiele für ihre Liga an und veranstaltet auch regelmässig Cups. Die Hero League zeichnet sich auch durch ihre grossen Events und Produktionen aus.

Swiss Made Games League

Ebenfalls aus Schweizer Feder stammt die Swiss Made Games League, eine Liga, in der nur aus der Schweiz stammende Spiele gespielt werden dürfen. Bekannt ist die SMGL für ihre Turnierserie mit dem Schweizer eSport Titel Retimed.

Share
War dieser Artikel hilfreich?
Andere interessante Artikel in Schweizer eSport