mYinsanity entlässt CS:GO-Team

Weil für die Counter Strike-Truppe Gamer unter falschem Namen spielten, wurde das Team von der Prefire League ausgeschlossen. mYinsanity greift durch und löst ihr Team auf.

Die Nachricht machte letzten Mittwoch wie ein Lauffeuer die Runde: mYinsanity entlässt alle ihre CS:GO-Spieler und löst das Team komplett auf. Adrian „ScooTer“ Gerber, General Manager von mYi.Switzerland: «Wir hatten grosses Vertrauen in unseren Captain, umso erstaunter waren wir als wir erfuhren, dass sie nicht nur die Regeln der Prefire League sondern auch unser Vertrauen missbrauchten. Wir bedauern es sehr, dass wir nicht länger mit unserem Team arbeiten können, die Umstände zwingen uns jedoch dazu.» Das Team rund um Christophe „DkH“ Tharin war seit Anfang Jahr bei mYi unter Vertrag.

Gegen welche Regeln wurde verstossen? Laut den Organisatoren der Prefire League wurden in mehreren Matches Spieler, die nicht zum Roster von mYinisanity gehörten, eingesetzt. Diese haben ihren Namen im Game gefälscht. Doch aufgrund der Steam-ID konnten die Täter überführt werden.

Der Platz von mYinsanity in der Skill Class 1 der Liga übernimmt WhiteCross Gaming.

Redaktion eSports.ch

Mehr von Redaktion eSports.ch
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch