Overwatch 2

Overwatch 2 – Erste Reaktionen auf das Showcase bei den OWL Grand Finals

Die vierte Saison der Overwatch League endete letzten Samstagabend. In der Halftime Show wird bereits die Zukunft des Shooters von Blizzard Entertainment getestet: Die Profis erhielten eine Chance, Overwatch 2 zu zeigen. Wie fällt ihr Fazit aus?

In der Hälfte des Overwatch League Grand Finals zwischen Atlanta Reign und den Shanghai Dragons dürfen sich zehn Spieler von anderen Teams in einem Testspiel von Overwatch 2 messen. Die Fortsetzung des populären Spiels von Blizzard wird sehnlichst erwartet. Offizielle Informationen zum Stand der Entwicklung des Ego-Shooters waren rar. Und dann: nach Gerüchten rund um Verspätungen des Spiels, überrascht Blizzard die Overwatch-Spieler und kündigt das Testspiel während den Overwatch League Grand Finals an.

Indy „Space“ Halpern, Spieler für die Los Angeles Gladiators und glücklicher Tester von Overwatch 2, sagt: „The whole game is going to change.“ Dem stimmen wir zu, denn selbst das Format von Overwatch wird von sechs gegen sechs Spielern auf fünf gegen fünf angepasst. Den Teams wird ein Tank fehlen und alleine diese Änderung wird das gesamte Spiel durcheinander bringen.

Das Spiel ist so schnell, es fällt sogar ein Call of Duty-Vergleich

Im zehnminütigen Showmatch wird auch gleich ein neuer Spielmodus vorgestellt: Push. Es fällt auf: Das Gameplay fällt aggressiver und schneller aus, da ein Tank fehlt. Es sitzen nicht mehr alle Spieler auf einem Punkt. Das Spiel ist so schnell, es fällt sogar ein Call of Duty Vergleich. Der Spieler Gui-Un „Decay“ Jang von Washington Justice meint, das Sequel dreht sich wohl eher um individuelle Mechanics als Teamwork. Die DPS-Rolle werde, wie in Overwatch, extrem viel Einfluss auf das Spielgeschehen haben.

Weniger Taktik, mehr Action?

Es gibt aber auch kritische Stimmen: Brad Rajani, Coach von Atlanta Reign, sagt, er sei besorgt, dass Overwatch 2 nicht so taktisch sein wird wie Overwatch, da nur ein Tank doch etwas wenig sei. Die Tanks standen immer in der Frontline, zogen die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich und haben Platz für den Rest des Teams geschaffen. Es war wichtig, dass es zwei Tanks im Spiel gibt, so Rajani. Aber er will das Spiel nicht zu stark beurteilen, bevor sie mehr davon gesehen haben.

Das Grand Final entschieden die Shanghai Dragons dann für sich. Sie sichern sich den Titel und die 1.5 Millionen Dollar Preisgeld mit einem überzeugenden 4-0. Doch die Shanghai Dragons waren nicht immer Gewinner: In der ersten Saision der Overwatch League verloren sie 40 Matches in Folge. Nun sind sie das beste Team der Welt.

Am Samstag wurden ausserdem auch die Reworks für die Helden Sombra und Bastion vorgestellt. Ein Rework dieser Art erwartet jeden Helden vor dem Launch von Overwatch 2. Ein definitiver Release-Termin für das Game ist jedoch weiterhin noch nicht bekannt. Mit grösster Wahrscheinlichkeit waren aber die Shanghai Dragons die letzten Weltmeister der Overwatch (1)-Geschichte. In Zukunft werden diese Titel wohl in Overwatch 2 verteilt. An Teams mit einem Tank weniger.

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch