Kiriko Overwatch 2

Overwatch 2 – Neue Support-Heldin Kiriko, Battle-Pass Drama

Blizzard liefert erste Informationen zur neuen Support-Heldin in Overwatch 2. Kiriko wird die erste Heldin sein, die man per Battle Pass freischalten kann. Was kann Kiriko und wie funktioniert das mit dem Battle Pass?

Gerüchte rund um einen Fuchs-Helden kursieren in der Overwatch-Community bereits seit Jahren. Jetzt ist es endlich offiziell: Kiriko ist die neueste Heldin, die in Overwatch 2 erscheinen wird. Sie ist der erste neue Support-Charakter seit mehr als drei Jahren und bringt ein unglaublich interessantes Kit mit sich. Inklusive Wallclimbing, Next-Level Mobility und temporärer Unverwundbarkeit.

Kiriko wird von den Developern als “single-target hybrid Healer” beschrieben. Meistens wird sie sich mitten ins Getümmel stürzen und von dort aus heilen, was das Zeug hält. Sie kann aber auch Schaden austeilen. Und Wände hochklettern.

Kirikos Fähigkeiten in Overwatch 2

Primäre Waffe: Heilendes Ofuda-Papier

Kiriko kann ihre Verbündeten mit Ofuda-Papier heilen. Sie wirft eine Serie von fünf Projektilen, die automatisch zum nächsten Verbündeten fliegen. Die Ofuda-Papiere fliegen sehr langsam, man kann die Papiere also werfen, bevor der Schaden am Verbündeten überhaupt verursacht wird und ihn “sofort” wieder heilen.

Sekundäre Waffe: Kunai

Ein Ninja ohne Kunai? Unmöglich. Kiriko kann mit schnell fliegenden Messer-Projektilen grossen Schaden verursachen.

Swift Step

Diese Fähigkeit verleiht Kiriko viel Mobilität. Sie kann sich damit zu einem Verbündeten teleportieren, das Auswählen von Verbündeten funktioniert ähnlich wie beim Flug von Mercy. Der Teleport braucht keine Channel-Time und funktioniert sogar durch Wände.

Zusätzlich wollen wir hier erwähnen, dass Kiriko (wie Genji und Hanzo) Wände hochklettern kann.

Beschützungs-Suzu

Kiriko wirft eine kleine Glocke auf den Boden oder auf Verbündete. In einem kleinen Wirkungsbereich erhalten getroffene Verbündete für einen kurzen Moment einen Unsterblichkeits-Buff und werden von allen Debuffs geheilt.

Das ist die erste Fähigkeit in Overwatch welche auch Debuffs von ultimativen Fähigkeiten entfernen kann (zum Beispiel den Knockdown einer Reinhardt Ult oder die EMP von Sombra). Der Cooldown der Fähigkeit wird aber entsprechend lang sein.

Ultimative Fähigkeit: Kitsune Rush

Kiriko erschafft einen Pfad der alle Teammates darin bufft. Gemäss den Developern erhalten Verbündete erhöhten Movement Speed, Attack Speed und Reload Speed.

Das Kit wirkt komplex und fast ein wenig überladen. Die Devs versprechen aber, dass das ganze balanced sein wird.

“We have processes in place to make sure we can achieve balance even after she’s released, in the first couple of weeks. She’s packed up with a lot of utility but I think we nailed the balance really well.”

„Wir haben Verfahren entwickelt, um sicherzustellen, dass wir auch nach ihrer Veröffentlichung, in den ersten Wochen, Balance herstellen können. Sie hat ein sehr volles Skillset, aber ich denke, wir haben die Balance wirklich gut hinbekommen.“

Helden im Battle-Pass freischalten

Kiriko wird ab dem Launch von Overwatch 2 am 4. Oktober spielbar sein. Naja, nicht ganz für alle. Spieler, die Overwatch 1 besitzen, erhalten alle Launch-Charaktere: Junker Queen, Sojourn und Kiriko. Neue Spieler müssen Kiriko erst freischalten. Dafür gibt es zwei verschiedene Wege.

Overwatch 2 kommt in einem Season-Modell daher. Alle neun Wochen liefert Blizzard neuen Content, Lootboxen verschwinden aus dem Spiel. Spieler können dafür in jeder Season 80+ Battle-Pass Levels erspielen und dafür verschiedene Cosmetics freischalten. Oder eben neue Helden.

Wer sich für 10 Dollar den Premium Battle-Pass kauft, schaltet Kiriko sofort frei. Wer das Geld sparen will, muss das Spiel spielen. Im kostenlosen Battle-Pass wartet Kiriko erst bei Level 55. Wie viele Stunden Gameplay das sind, kann nicht klar gesagt werden. Wichtig ist aber auch: Neue Helden können neu erst zwei Wochen nach Release im kompetitiven Modus gespielt werden. Der Commercial Lead von Overwatch 2, Jon Spector, ordnet ein, wie lange es ungefähr gehen wird um den Charakter freizuschalten:

„What that actually looks like, and we’ve used some of the existing data that we have on Overwatch 1 players to do this tuning, is that if you are a more hardcore player and you’re playing a lot of Overwatch 2, with the goal of unlocking Kiriko as fast as you possibly can, you’ll get there within the first few weeks before we move her into Competitive ranked play.

„On the more… We don’t have a typical player, there’s no average Overwatch player […] But the more average player, we expect to unlock new heroes a little bit later on in the season, but to be able to get there well before our season ends.”

„Wir haben einige der vorhandenen Daten, die wir von Overwatch 1-Spielern haben, genutzt, um dieses Tuning vorzunehmen. Wenn du ein Hardcore-Spieler bist und viel Overwatch 2 spielst, mit dem Ziel, Kiriko so schnell wie möglich freizuschalten, wirst du das innerhalb der ersten paar Wochen erreichen, bevor wir sie ins kompetitive Ranglistenspiel bringen.

„Im Übrigen… Wir haben keinen typischen Spieler, es gibt keinen durchschnittlichen Overwatch-Spieler […] Aber der eher durchschnittliche Spieler, wir erwarten, dass er neue Helden etwas später in der Saison freischaltet, aber in der Lage ist, das Ziel zu erreichen, bevor unsere Saison endet.“

Falls man das benötigte Level nicht erreicht, hat man in den späteren Seasons immer noch die Möglichkeit, die neuen Helden durch kostenlose Challenges freizuschalten.

Auf Reddit reagieren viele Fans schockiert. Level 55 sei zu extrem, Blizzard habe Overwatch 2 mit dieser Entscheidung definitiv zum Scheitern verurteilt. Man muss aber sagen: Overwatch 2 ist kostenlos. Und 10 Dollar für einen Battle-Pass mit so viel Content bewegt sich eigentlich ziemlich im Rahmen des Akzeptablen. Nebst Kiriko soll der Battle Pass eine gute Menge kosmetische Items beinhalten. Unter anderem neue Waffen-Charms, die man in OW2 nun neu an die Gerätschaften der Helden klatschen kann.

Meiner Meinung nach wird es erst zu einem Problem, wenn es fast unmöglich ist, den neuen Helden in der zwei-wöchigen Ranked-Schonfrist freizuschalten. Denn dann sehe ich die “kompetitive Integrität” von Overwatch 2 angegriffen. Das Spiel lebt davon, dass alle Spieler zu jeder Zeit alle Helden wählen können, um das gegnerische Lineup zu kontern.

Weitere Informationen zu Overwatch 2 und was alles neu ist findet ihr in unserem Library-Artikel.

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch