Partner für neue Valorant-Liga ohne G2, FPX und Acend

Ohne FunPlus Phoenix, G2 Esports und Acend: Valorant-Entwickler Riot Games hat die zehn Teams der neuen EMEA-Liga für 2023 vorgestellt. Diverse Top-Teams aus Europa fehlen.

Die wohl größte Überraschung ist FunPlus Phoenix. Erst vor wenigen Tagen erreichte FPX den vierten Platz bei der Champions genannten Weltmeisterschaft. «Wir sind schockiert und enttäuscht über dieses Ergebnis», hieß es in einer Mitteilung von FPX auf Twitter. «Wir sind das beste EMEA-Team und wir sind stolz darauf.»

Auch die großen Namen G2 Esports und Acend sind nicht in der neuen Liga dabei. Ob das Fehlen von G2 mit der Kontroverse um CEO Carlos Rodriguez zusammenhängt, blieb offen. Einem Bericht der «Washington Post» zufolge wollte sich Riot nicht zu einzelnen Teams äußern.

Die Organisationen wurden im Rahmen eines Partnerschaftsprogramms eingeladen. Dabei wurde einer Mitteilung zufolge zum Beispiel beachtet, ob die Organisationen die Werte des Konzerns teilen oder über eine überzeugende Marke verfügen.

Nur vier der zwölf Teams der bisherigen europäischen Top-Liga wurden nun eingeladen. Stattdessen sind vergleichsweise überraschende Teams wie Karmine Corp oder KOI ab 2023 dabei.

mm

dpa

Deutsche Presse-Agentur

Mehr von dpa
News melden
Newsletter Sign-Up
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch