Rainbow Six Siege: Alles zu Y6S1 – Crimson Heist

Mit Crimson Heist startet Rainbow Six Siege in sein ganz besonderes 6. Jubiläumsjahr. Im Zentrum steht der neue Operator Flores und einige Änderungen.

Der Argentinier Flores ist das neuste Aushängeschild für den Tactical-Shooter Rainbow Six Siege. Nebst seiner markanten, roten Brille bringt er vor allem viel Krachbumm in die Siege-Matches. Denn der „Robin Hood“ des Rainbow-Universums agiert nicht sehr lautlos, sondern bringt eine ferngesteuerte, explodierende Drohne mit, die so einiges an Schaden anrichten kann.

Der neue Attacker passt sehr gut zur Beschreibung „easy to learn, hard to master“, denn auch Neulinge dürften mit der explosiven Ladung einige Freude haben. Weiterhin im Gepäck hat Flores wahlweise eine AR33 oder eine SR-25. Als Gadgets bringt der Meisterdieb eine Auswahl aus Stun-Granate oder Claymore ins Gefecht.

Was wir von Flores bereits auf dem Testserver anspielen konnten, hat sehr viel Spass gemacht. Die Drohnen bieten eine gute Möglichkeit um Gegner auf eine falsche Fährte zu führen oder für kurze Panikmomente zu sorgen, wenn die Verteidiger realisieren, dass da keine Stinknormale Drohne auf sie zusteuert.

Und wichtig: In der Vorbereitungsphase agiert Flores (momentan) noch mit herkömmlichen Drohnen.

Border ist aufgeräumt

Während Flores mit seinen Explosionen für frisches Chaos sorgt, waren die Entwickler stark damit beschäftigt, die Map „Border“ aufzuräumen und zu aktualisieren. Wie schon letztes Jahr eingeführt, bringt Crimson Heist keine neue Map, sondern konzentriert sich darauf, bereits bestehende Karten zu verbessern. Ganz allgemein wird es im 6. Jahr Rainbow Six Siege keine neue Karten geben. Dafür darf man mit ausführlichen Reworks rechnen.

Vor allem heller ist die Map geworden und „declustered“. Wichtig ist auch, dass die bisher sehr präsenten Lautsprecher- und Helikoptergeräusche leiser werden, sobald es mit der Action los geht.

Das Border-Rework bringt einige Quality of Life-Änderungen, die Spielern sehr entgegenkommen werden. Mit der Umstellung werden auch ein paar neue Taktiken möglich sein, die sich in den nächsten Monaten wohl etablieren werden.

Gonne-6

Ebenfalls einen grossen Impact auf die Matches haben, wird eine neue Sekundärwaffe namens „Gonne-6“. Einige Attacker können sich mit diesem guten Stück ausrüsten, um nervige, kugelsichere Gadgets aus dem Verkehr zu ziehen.

Damit dieses neue Tool nicht zu stark wird, hat sie auch nur ein Schuss pro Match. Dieser will gut platziert sein, denn ansonsten ist die Waffe ziemlich unnütz.

Match Replay ist da!

Oft gewünscht und endlich geliefert: Das Match Replay Tool findet seinen Weg ins Spiel, zuerst als Beta. Mit dem Tool wird es möglich sein, ganze Matches nochmals anschauen zu können, von verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven. Ausserdem kann man schnell nach vorne und zurückspulen, um einzelne Aktionen nochmals genau unter die Lupe zu nehmen.

Weitere Neuerungen sind eine Überarbeitung der Newcomer Playlist, die fünf ikonische Maps beinhaltet, sowie eine saisonale, rotierende Karte. In dieser Playlist wird jede Map nur zwei Bomb Sites haben, die sich während den Runden auch nicht ändern. So können sich neue Spieler mit den meistgespielten Taktiken vertraut machen.

Ein kleines aber feines Detail, das mit Crimson Heist eingeführt wird, ist ein visueller Effekt bei Gadgets, die von Mute ausser Gefecht gesetzt wurden. Mit blauen Blitzen wird nun signalisiert, dass sie vom Verteidiger unbenutzbar gemacht wurden.

Startschuss für 6. Jahr

Diese Änderungen sind nur ein Bruchteil davon, was uns im kommenden Jahr alles bei Rainbow Six Siege erwarten wird.

Ubisoft will mit dem Jubiläumsjahr die Chance ergreifen, um viele Neuerungen ins Spiel zu bringen. Ebenfalls wollen die Entwickler ein paar Balancing-Optionen ausprobieren, um vor allem das momentan bestehende „20Seconds-Meta“ zu bekämpfen, indem die ganze Action eines Matches eigentlich jeweils in den letzten 20 Sekunden stattfindet.

Wie gefällt euch Crimson Heist? Und auf was freut ihr euch im kommenden Rainbow-Jahr?

Nathan Leuenberger

Projektleiter

Schon mit dem ersten Gameboy, den er von seinem Vater "auslieh", begann Nathans Faszination für die Welt der Polygone, Bits und Pixel. Noch heute sind Games seine grösste Leidenschaft und haben mit der Entwicklung im Bereich eSports eine völlig neue Bedeutung bekommen.

Mehr von Nathan Leuenberger
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch