Rainbow Six Siege: Das soll die Zukunft bringen

Grosse Änderungen, viel Balancing und schöne Neuerungen. Das kommende Jahr ist vollgepackt mit Rainbow Six Neuerungen.

Normalerweise ist das Six Invitational der Event, an dem Ubisoft alle geplanten Inhalte für das kommende Jahr mitteilt. Glücklicherweise hat man einen anderen, digitalen Weg gefunden, um Medienschaffende und Content Creator über diese Pläne zu informieren. Denn Ubisoft hat einiges mit R6 vor.

Frisch gemacht fürs Jubiläum

Oberflächlich will Siege ins neue Zeitalter starten, indem es nicht nur ein neues Logo spendiert bekommt, sondern auch die Ingame-Öberfläche ordentlich überarbeitet. So soll zum Beispiel die Operatoren-Übersicht um einiges übersichtlicher sein, sowie die Waffenskin-Sammlung.

Ebenfalls eine grössere Änderung im Client ist das Verschwinden von Season Passes. Künftig wird Rainbow Six Siege nur noch einen saisonalen Battle Pass haben. Die Bundles, mit denen man jedes Jahr bereits die kommenden Operators und exklusive Waffenskins freischalten konnte, verschwinden gänzlich aus dem Spiel.

Neu erscheinen die neuen Operators mit dem Battlepass. Wer sich die Premium-Variante zulegt, hat jeweils gleich Zugriff auf den neuen Charakter. Alle anderen Spieler müssen zwei Wochen warten, bis sie die Figur mit Renown erwerben können.

Während dem Announcement gab es noch dieses schöne Cinematic zu sehen. Das Ende lässt doch auf eine spannende Zukunft von Rainbow Six schliessen… 

Attacker Repick und Balancing

Was das Gameplay betrifft, haben die Entwickler für das kommende Jahr so einiges im Köcher. Grosses Ziel sei es, die beiden Seiten (Angreifer und Verteidiger) besser auszubalancieren. Zurzeit ist die Defense-Seite potentiell viel stärker. Konkret heisst das, dass in den kommenden Seasons die Angreiferseite etwas „bevorzugt“ wird, bis die Balance wiederhergestellt ist.

Ganz grosses Feature ist dabei das sogenannte „Attacker Repick“. Nach der Vorbereitungsphase haben die Angreifer für eine kurze Zeit die Möglichkeit, ihr Operator-Lineup aufgrund der gesammelten Erfahrung anzupassen.

Dazu kommen verschiedene Anpassungen bei Gadgets, die bereits im Spiel sind. So wird zum Beispiel Verteidiger Goyo voraussichtlich seine explosiven Schilde verlieren. Diese werden durch explodierende Kanister ersetzt, die auch an Wänden platziert werden können.

Um Rainbow Six ein wenig übersichtlicher zu machen, wurde das Armorsystem überarbeitet. Neu kann man die „Rüstung“ eines Charakters direkt an seinem Leben ablesen. Operators mit 1 Armor haben dabei 100 Leben, 2 Armor-Charaktere haben 120 Leben, und so weiter.

Auch nach dem Tod brauchbar

Ein grosser Dorn im Auge der Entwickler ist das momentane „20Seconds-Meta“, bei dem die ganze Action einer Runde in den letzten 20 Sekunden stattfindet. Diese Actionphase wollen sie, so gut es geht, länger über die Runde herausstrecken.

Um dem entgegenzuwirken werden die Aktivitäten nach dem Tod ausgeweitet. So können Operators mit stationären Gadgets diese auch nach ihrem Tod in der Runde bedienen. Zum Beispiel soll Maestro auch nach sinem abserbeln, nervige Schüsse aus seiner Kamera schiessen können.

Bereits in der ersten Season wird die sogenannte Gonne-6 Sekundärwaffe eingeführt. Mehr darüber erfahrt ihr in in unserem Crimson Heist-Preview.

Skins machen Leute

Mit dem neuen Jahr will Ubisoft seine Möglichkeiten für Kooperationen mit anderen Franchises und Künstlern weiter vertiefen. Resident Evil-Fans dürfen sich darauf freuen, dass Zofia einen Jill Valentine-Skin erhält. Ebenfalls aus dem Horror-Genre kommen die Skin-Kreationen aus der Feder der Game Designerin Ikumi Nakamura, die exklusike Outfits für die Rainbow-Charaktere entwarf. Diese sollen bereits ab dem 2. März verfügbar sein.

Belohnt werden sollen ab diesem Jahr auch Spieler, die sich besonders gut benehmen. Im Hintergrund des Spiels lief über die letzten Saisons schon ein Reputationssystem, welches das Verhalten der Spieler aufzeichnete. Dieses System soll nun bald seinen Weg ins Spiel bringen. Anständige Spieler werden dadurch belohnt, weniger angenehme Zeitgenossen müssen mit Sanktionen rechnen.

Zurück nach Montreal

Im 2020 konnten die Entwickler ihr Punktesystem im eSports natürlich nicht so nutzen, wie sie wollten. Man sei aber stark der Überzeugung, dass man dieses im 2021 nun richtig testen und auch wieder globale Majors planen kann.

Das grosse Finale der kommenden eSports-Saison wird dann am 6. Six Invitational stattfinden. Dafür reist der Rainbow Six eSports dorthin zurück, wo mit dem 1. Six Invitational alles begonnen hat: Zurück nach Montreal.

Freust du dich auf das kommende Jahr Rainbow Six Siege? Auf welche Änderung freust du dich am meisten? Sag es uns in den Kommentaren!

Nathan Leuenberger

Projektleiter

Schon mit dem ersten Gameboy, den er von seinem Vater "auslieh", begann Nathans Faszination für die Welt der Polygone, Bits und Pixel. Noch heute sind Games seine grösste Leidenschaft und haben mit der Entwicklung im Bereich eSports eine völlig neue Bedeutung bekommen.

Mehr von Nathan Leuenberger
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch