Skate 4

Skate 4 Playtest angekündigt

Electronic Arts meldet sich endlich: Sie arbeiten immer noch an Skate 4. Und ihr dürft das Spiel testen. Auch ein erster Trailer wurde veröffentlicht. Aber Vorsicht: Das Spiel sei noch in der “pre-pre-pre Alpha”.

Auf der Webseite sagt der Developer von Skate, Full Circle, Folgendes: “We told you we’re back, and we’re still working on it, but it’s time for you to see what we’ve been up to. It’s still early, but we want to get this right and that means we want you to be a part of it.”

Für Skate-Fans gibt es also die Möglichkeit, eine frühe Version des Spiels zu testen und Feedback an den Developer weiterzugeben. Teil des Playtests kann man nur durch eine Einladung werden und es ist nicht erlaubt Screenshots, Videos oder Livestreams von Skate 4 zu teilen. Weitere Details rund um den Playtest könnt ihr in einem FAQ auf der Webseite finden. Anmelden könnt ihr euch hier. Folgende Plattformen stehen zur Auswahl:

  • PC
  • Playstation
  • Xbox
  • Mobile

2020 wurde bestätigt, dass ein neues Skate-Game kommen wird. Dafür wurde hart gekämpft, jahrelang wurden jegliche Social-Media-Channels von Electronic Arts mit Skate 4-Hashtags vollgekleistert. 2021 wurde dann das Studio Full Circle vorgestellt, welches an Skate 4 arbeiten wird.

Das letzte Skate-Game war Skate 3, Release im Jahr 2010. Skate 3 wurde von EA’s Black Box Studio in Vancouver entwickelt, das Studio existiert seit 2013 nicht mehr. Skate 3 selbst konnte auch vier Jahre nach dem Release noch Erfolge feiern. Denn 2014 sitzt das Spiel das ganze Jahr lang in den Top 40 der meistverkauften Videospiele in England, tritt kurzzeitig sogar in die Top 20. Warum? Weil bekannte Youtuber noch immer Spass an der Ragdoll-Physik-Engine haben und Millionen von Leuten ihnen zuschauen. Bekanntes Beispiel: PewDiePie. Diese Zuschauer kaufen dann gerne auch ein vier Jahre altes Game, wenn es spassig aussieht. 

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard