StarCraft 2-Pro Serral rettet Flitterwochen

Anni und ihr Mann sind grosse StarCraft 2 Fans und wählten die IEM Katowice als Zielort ihrer Flitterwochen um unter anderem Pro-Spieler Serral treffen zu können. Doch das Coronavirus machte ihnen beinahe einen Strich durch die Rechnung.

Vergangene Woche fand die IEM Katowice statt, ein internationales eSports-Event mit Staraufgebot und Master-Turnieren in den Spielen CS:GO und StarCraft 2. Das Event zieht stets rekordverdächtig viele Fans in die Spodek Arena. 2019 begrüsste der Anlass 174’000 Besucher. Der Livestream konnte total sogar über 232 Millionen Zuschauer aufweisen.

Ausgerechnet dieses Mega-Event haben sich Anni und ihr frischgebackener Ehemann als Zielort für ihre Flitterwochen ausgesucht. Laut eigenen Aussagen wären sie noch nie gemeinsam im Urlaub gewesen und dieser Trip nach Katowice hätte ihr gesamtes Angespartes aufgebraucht. Die beiden StarCraft-Fans hofften, vor Ort Serral zu treffen.

Doch am 27. Februar kam die schlechte Nachricht für alle: Aufgrund der derzeit herrschenden Gesundheitsprobleme (Corona-Virus) waren keine Zuschauer vor Ort erlaubt. Sämtliche Fans, die nach Katowice gereist waren, durften den Event nicht live sehen. Darunter auch Anni und ihr Ehemann. Ein Schock.

Anni bat bei Twitter um Hilfe

Mit einem neu gegründeten Twitter-Account und dem Hashtag #meetserral bat das Paar die Gaming-Community online um Hilfe:

Die Community reagierte sofort. Sogar der italienische Top-Spieler Reynor (17) forderte Serral dazu auf, die beiden zu treffen. Mit Erfolg! Nur einen Tag später, am Samstag, 29. Februar, postete das Paar ein Foto mit ihrem Helden, sichtlich glücklich. Flitterwochen gerettet!

Wer ist Serral?

Joona „Serral“ Sotala (21) ist ein finnischer Pro-Spieler in der Disziplin StarCraft 2. 2018 gewann er an der Blizzcon zum ersten Mal als Nicht-Koreaner die Weltmeisterschaft. Bereits davor stellte er alle seine Mitstreiter in den Schatten, indem er 2018 sämtliche WCS Circuit Turniere und die GSL vs the World gewann. Das war noch nie jemandem – erst reicht keinem Nicht-Koreaner – gelungen. Serral gilt momentan als der beste und einer der konstantesten Spieler der Szene. Auch wenn er anfangs 2019 etwas schwächelte, schlechter als der 3. bis 4. Platz war er nie.

Übrigens spielte Serral 2014 bis 2016 unter der Schweizer eSports-Organisation mYinsanity, bevor er zu ENCE eSports wechselte, wo er vor kurzem seinen Vertrag erneut verlängerte.

Siegerehrung: Serral ist Weltmeister 2018

Gewonnen hat Serral die IEM übrigens nicht. Der Zerg-Spieler verlor im Halbfinale gegen der koreanischen Protoss-Spieler Zest und belegte Rang 3. bis 4. Den Titel holte sich Rogue – und zwar zum zweiten Mal!

mm

Stefanie Holenweg

Moderatorin & Social Media Managerin

Als Stefanie Holenweg zu ihrem 10. Geburtstag eine N64 mit dem Spiel Zelda – Ocarina of Time geschenkt bekam, besiegelte dies ihr Schicksal in der Welt des Gaming. Ihre beiden Leidenschaften, Bloggen und Zocken vereint sie nun seit Anfang 2017 in ihrem Job als Moderatorin bei esports.ch.

Mehr von Stefanie Holenweg
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch