Lost Ark

Wie steht es um diese Hype-Releases?

Halo Infinite, Yu-Gi-Oh! Master Duel, Lost Ark und Pokémon Unite haben etwas gemeinsam: Sie profitierten beim Release alle von einem grossen Hype. Wo sind sie jetzt?

Im Fachjargon nennt man diese Spiele “Games as a Service”, kurz GaaS. Was bedeutet GaaS denn genau? Die Bezeichnung beinhaltet sämtliche Spiele, die kostenlos spielbar sind. Diese Spiele finanzieren sich durch Subscriptions (Battle Passes, Premium…) oder In-Game Einkäufe (Cosmetics, XP-Boosts, Boosterpacks…). Games as a Service geben den Unternehmen die Möglichkeit das Spiel über einen längeren Zeitraum zu monetarisieren. Viele Videospiel-Unternehmen wie zum Beispiel Activision Blizzard und Electronic Arts setzen seit einiger Zeit vermehrt auf Games as a Service, da sie unter dem Strich mehr Geld abwerfen als Vollversionen mit einmaligen Käufen. Für die Entwickler heisst das aber auch, dass es sie sich über längere Zeit für die Games verpflichten und die Spieler bei der Stange halten müssen.

Auch in den letzten Monaten erschienen viele Games as a Service, und es werden immer mehr. Da eine Eintrittshürde fehlt, sind die Spielerzahlen zu Beginn immer sehr eindrücklich. Wie sieht es aber einige Zeit nach Release aus?

Pokémon Unite – Switch-MOBA sichert sich einen Nischenplatz

Das Pokémon-MOBA erschien am 21. Juli 2021 auf der Nintendo Switch und ein wenig später (22. September 2021) auch auf Android und iOS. Das Spiel ist komplett kostenlos spielbar, es entbrannte aber kurz nach Launch eine heftige Debatte, ob es Pay-To-Win sei oder nicht. Denn durch In-Game Einkäufe kann man sogenannte “Held Items” schneller upgraden als Spieler, die kein Geld für das Spiel ausgeben. Die Diskussion hat sich jedoch beruhigt, es scheint als hätte sich die Situation einige Monate nach Launch normalisiert.

Im September 2021 wurde das Spiel bereits 9 Millionen mal auf der Switch heruntergeladen. Die mobile Version verzeichnete 7.5 Millionen Pre-Registrations. Im Dezember 2021 verkündet The Pokémon Company stolze 50 Millionen Downloads über alle Plattformen. Wieviele davon auch wirklich spielen, ist aber unbekannt.

Es ist schier unmöglich, den “Stand” von Pokémon Unite einzuschätzen. Denn eine verlässliche Zahl zu der Anzahl aktiven Spieler gibt es nicht. Die jüngsten Character Spotlights (Duraludon, Hoopa, Trevenant) erzielen auf YouTube mehr Views als die früheren Character Spotlights (Zeraora, Gardevoir, Blissey). Das weist darauf hin, dass das Interesse an Pokémon Unite zugenommen hat.

Auch im eSports-Bereich gibt es einige Anstrengungen, das Spiel im Gespräch zu halten. Schaut man zum Beispiel auf der Turnierplattform Rush.gg, sind immer noch einige Teams dabei, sich aktiv in Pokémon Unite zu betätigen. Die Pokémon Company selbst steckt rund 1.5 Millionen Dollar Preisgeld in die erste Season 2022, welche in die Weltmeisterschaft in London mündet.

Halo Infinite – Der neue grosse Shooter?

Im November 2021 erscheint der kostenlos spielbare Multiplayer von Halo Infinite. Das Spiel kommt bei den Kritikern und Spielern gut an, Microsoft nannte es gar den “grössten Launch in der Geschichte des Halo-Franchises”. Bereits im Januar 2022 verzeichnete das Spiel insgesamt 20 Millionen Spieler. Mittlerweile hat das Spiel aber viele dieser Spieler wieder verloren. Der Peak im November 2021 lag bei 256’619 Spielern zur gleichen Zeit, jetzt verzeichnet der Shooter nur noch um die 10’000 Spieler zur gleichen Zeit.

Player Count Halo Infinite

Warum ist das passiert? Auch wenn der Launch sehr erfolgreich verlief gab es einige Probleme mit der Multiplayer-Experience. Beim Launch in November gab es verschiedenste Bugs die Einfluss auf das Gameplay, Matchmaking, die Grafik und noch mehr hatten. Viele der Probleme wurden zwar schnell behoben, einige blieben jedoch über Monate im Spiel.

Ein weiteres, grosses Problem war die Battle Pass Progression. Der Fortschritt war unglaublich langsam und Belohnungen wurden erst nach massivem Zeitaufwand freigeschaltet. Der Developer reagiert aber auf die Kritik und hat nach wenigen Wochen das komplette Battle Pass System überarbeitet.

Es gibt aber auch weitere Probleme: Teure Mikrotransaktionen, zwingendes Crossplay (Xbox vs PC) und viele Cheater.

Aber: Die Zahlen machen Sinn für Games as a Service. Das Spiel ist kostenlos, die Bindung der Spieler zum Spiel hält sich in Grenzen. Auch der Nostalgie-Faktor, der Halo zu einem guten Start verholfen hat, scheint inzwischen zu schwinden. Funktioniert die Halo-Formel noch im 2022, jetzt wo die Konkurrenz viel grösser und weiter entwickelt ist?

Wer weiss, vielleicht kommen einige Spieler wieder zurück, wenn ein grosser Event ansteht oder gewisse Gamemodes wieder eingeführt werden. Es ist trotzdem schockierend zu sehen, wie viele Spieler in kürzester Zeit abgesprungen sind.

Yu-Gi-Oh! Master Duel – ES FUNKTIONIERT!

Yu-Gi-Oh! Master Duel erscheint im Januar 2022 für fast jede Plattform: Playstation, Xbox, Switch, Android, iOS und PC. Das Spiel simuliert kostenlos das physische TCG. Aber wie im “richtigen” TCG müssen die Karten gekauft werden. 

Der Launch verläuft erfolgreich: Auf Steam alleine verzeichnet das ikonische Kartenspiel einen Peak von 262’333 Spielern gleichzeitig. Yu-Gi-Oh! Master Duel hält sich bisher ziemlich gut. Im März verzeichnet das Spiel immerhin immer noch einen Peak von 119’337 Spielern zur gleichen Zeit. Trotzdem darf man nicht ausser Acht lassen, dass auch Master Duel nach dem initialen Hype einiges an Federn lassen musste. Waren es im Januar noch durchschnittlich über 150’000 Spieler, die sich zum Kartenduell aufforderten, sind es heute noch knapp 50’000. Tendenz sinkend.

Player Count Yu-Gi-Oh! Master Duel

Der Konsens im Internet lautet folgendermassen: Das Game ist sehr fair für F2P-Spieler. Die Preise für Gems sind zwar ziemlich hoch, man erhält aber ziemlich viele Gems durch das Spielen des Spiels. Auch das Crafting-System hilft, dass man mindestens ein Deck seiner Wahl nach kurzer Zeit zusammenbauen kann. 

Das Problem liegt gemäss gewissen Usern an einem anderen Ort: Power Creep. Spieler, die vor langer Zeit mal Yu-Gi-Oh! gespielt haben und in diesem Spiel mal wieder ihr altes, geliebtes Deck ausprobieren wollen, werden keine gute Zeit haben. Die neuen Karten sind einfach schlichtweg besser. Da das Spiel aber das echte TCG simuliert, kann man dagegen nicht viel unternehmen. Es scheint trotzdem – noch – zu funktionieren.

Das Spiel erhält nebst neuen Karten auch andere Updates, wie spezielle Festivals und Solomodi. Für Konami ist Master Duel auch ein geschickter Weg um Spieler zu erreichen, die nicht bereit sind ins Kartenformat zu investieren. Master Duel hat durch seine perfekte Nachbildung der Spielregeln zudem das Potential an künftigen Turnieren zum Einsatz zu kommen, ähnlich wie Magic Arena.

Lost Ark – Typisches Verhalten für ein MMO?

Die Vorfreude auf Lost Ark war einzigartig. Das MMORPG erscheint in Korea bereits in 2019, Amazon Games brachte das Spiel im Februar 2022 endlich nach Europa und Amerika. Und bereits am ersten Tag wird das Spiel zum zweitmeistgespielten Game auf Steam mit unglaublichen 1’324’761 Spielern.  Nur PUBG verzeichnet auf Steam zu einem Zeitpunkt mehr gleichzeitige Spieler als das MMO.

Player Count Lost Ark

Das die Zahlen nach einem explosiven Launch nicht gleich bleiben, war zu erwarten. Zudem gehört es zum Zyklus, dass ein Free-To-Play MMO einen grossen Teil der Playerbase nach einigen Monaten verliert.

Mit seinen durchschnittlichen Spielern, die immer noch an der Viertelmillion kratzen, ist Lost Ark aber einigermassen stabil unterwegs. Gerade Ende März nahmen die Zahlen von Lost Ark wieder beträchtlich zu. Für die nächsten Monate sind auch neue Charakterklassen und weitere Features angekündigt, die ihren Weg ins Spiel finden werden.

Lost Ark hat viel Potential, langfristig ein stabiles MMO im Westen zu werden. Für die Entwickler ist es nun wichtig, die Spieler mit frischem Content ans Spiel zu binden. Man wird immer wieder Drops in den Spielerzahlen sehen können, wenn ein anderes grosses Spiel auf den Markt kommt. Der erste Fall bei Lost Ark dürfte vor allem mit Elden Ring zusammenhängen, das einen grossen Teil der Fantasy- und RPG-Fans für sich gewinnen konnte. Da der vollwertige Release jedoch nicht darauf hinaus ist, die Spieler möglich lange an sich zu binden, kehren nun einige wieder zu Lost Ark zurück.

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch