League of Legends

Zu viel Schaden in League of Legends – Zeit für einen „Durability“-Patch

Teamfights waren schon immer der Höhepunkt von jedem League of Legends Spiel. Mittlerweile fallen diese aber im Durchschnitt viel kürzer aus als noch vor einigen Seasons. Riot Games will dies im „Durability-Patch“ 12.10 rückgängig machen.

League of Legends existiert seit bereits 13 Jahren und hat sich während dieser Zeit stetig weiterentwickelt. Es fällt jedoch auf: Der durchschnittliche Teamfight dauert mittlerweile um einiges kürzer als noch in früheren Seasons. Gefühlt dauern die Kämpfe neuerdings maximal 20 Sekunden. Früher konnten sich Teamfights gerne einmal über eine Minute ziehen.

Das Problem wird in der LoL-Community seit geraumer Zeit heiss diskutiert. Posts auf Reddit weisen auf das Problem hin, aber auch Spieler auf dem höchsten Niveau sprechen darüber. Anfangs Mai bestätigt Riot Axes auf Reddit, dass Riot Games Anpassungen geplant hat und sie bereits in den kommenden Wochen darüber sprechen werden. Vor drei Tagen kam der offizielle Post von Riot Games zum Thema. Der Schaden in League of Legends wird per nächsten Patch reduziert.

Mit dem Patch 12.10 kommen grosse Änderungen auf alle League of Legends Spieler zu: Alle Champions erhalten mehr Basis-HP, mehr HP pro Level, mehr Armor pro Level und mehr Magic Resist pro Level. Damit will Riot Games den wachsenden Damage-Output von allen Champions bekämpfen.

Warum ist viel Schaden überhaupt schlecht?

Spieler und Developer sind sich einig: Im Moment gibt es zu viel Schaden in League of Legends. Aber machen die bekannten „Tons of Damage“ nicht auch einen wichtigen Teil des Spiels aus? Riot findet, dass weniger Schaden dafür sorgen wird, dass die Spieler ihren Skill besser beweisen können, wenn mehr Möglichkeiten für Counterplay existieren. Und je länger man lebt, desto länger hat man Zeit um die richtigen Plays zu machen. Macht Sinn so weit.

Die Devs versichern aber: Kills sind gut und es soll Kills geben. Ein gewisses Mass an Schaden ist gesund für das Gameplay und macht das Spiel interessant. Aber: Hoher Schaden kann das Spiel für Supports und Squishy Carries mühsam machen, da sie in unglaublich vielen Situationen mit wenig bis gar keinem Counterplay auf einen Schlag sterben. Es ist auch frustrierend und schadet der „Klarheit“ des Games, wenn man so schnell stirbt, dass man nicht richtig zuordnen kann, was einen überhaupt getötet hat.

Abgesehen von frustrierenden Momenten als einsamer ADC schadet hoher Schaden auch den Teamfights. Es ist schwer, die Übersicht zu behalten, wenn Champions zu schnell sterben. Kurze Teamfights sind unübersichtlich, limitieren die Möglichkeiten für Spieler Plays zu machen und ihren Skill zu zeigen – und werden dem epischen Status von matchentscheidenden Teamfights nicht mehr gerecht. Teamfights sind der Höhepunkt von jedem League-Spiel und sie sollen sich auch so anfühlen.

Wie wird sich League Of Legends nach dem „Durability“-Patch 12.10 anfühlen?

League of Legends soll fast-paced bleiben, im Moment ist es aber ein wenig zu schnell. Riot findet nicht, dass gewisse Champions, Items oder andere Systeme der Hauptgrund für diese Veränderung sind. Darum wird der Schaden an allen Champions reduziert. Ihr werdet folgende Dinge bemerken in den Spielen nach Patch 12.10:

  • Champions verursachen und erleiden weniger Schaden
  • Burst Champions müssen mehr Ressourcen einsetzen oder weiter „ahead“ sein, um Kills holen zu können
  • Mehr Möglichkeiten für Counterplay
  • Teamfights werden länger dauern

Es wird aber nicht nur die Durability angepasst. Dadurch, dass Champions weniger Schaden verursachen wird eine Kettenreaktion im Spiel ausgelöst und viele weitere Systeme müssen angepasst werden. Zum Beispiel:

  • Sustain wird reduziert
  • Barons und Turrets verursachen auch weniger Schaden
  • Champions haben öfters kein Mana mehr (weil ein Spell weniger Schaden verursacht wie früher)
  • Scaling Champions müssen angepasst werden (indirekter Buff aufgrund weniger Schaden)

Das Team hinter League of Legends ist sich bewusst, dass das riesige Änderungen sind. Sie versichern aber der Community, dass sie die Meta genau beobachten werden. Denn niemand will eine Meta in der Tanks unbesiegbar werden und niemand mehr Burst Champions spielt. Die Änderungen kommen schon bald, der Patch 12.10 geht gemäss Patch Schedule am 25. Mai live.

 

 

 

mm

Severin Stillhard

Online-Redaktor

Angefangen hat die Gamer-Karriere mit Pokémon Rubin. Mittlerweile hat er wohl jeden relevanten kompetitiven Titel ausprobiert aber leider nur mässig Erfolg gehabt. Ist jetzt auch nicht mehr so wichtig, da er nun auf eSports.ch seine Begeisterung für Games mit Menschen teilen kann und man dabei nur gewinnen kann.

Mehr von Severin Stillhard
News melden
Follow Us
Stay in the game!

Abonniere jetzt unseren Newsletter

Follow Us
eSports.ch